29. Mai 2023

Keltische Grabstätten auf der Steinrausch

 

Auch im Raum Saarlouis hinterließen die Kelten ihre Spuren. Während der Eisenzeit besiedelte der Stamm der Mediomatriker unser Gebiet vor allem im Südsaarland und im Nordsaarland stieß man hingegen eher auf die Treverer. Zahlreiche archäologische Funde belegen die Anwesenheit der Kelten. Münzen, Keramik und Werkzeuge wurden entdeckt und geben Einblicke in ihre Alltagskultur (beispielsweise durch Hortfunde). Besonders bemerkenswert ist der Fund keltischer Grabhügel in der Nähe von Saarlouis. Diese Funde sind nicht nur Zeugnisse der keltischen Kunstfertigkeit, sondern auch wertvolle Quellen für die Erforschung ihrer Lebensweise und Bestattungspraktiken.
Die Kelten nutzten die natürlichen Ressourcen der Region geschickt aus. Sie betrieben Landwirtschaft, handelten und waren geschickte Handwerker. Die Lage von Siedlungen war oft strategisch gewählt, um den Handel und die Verteidigung zu erleichtern. Mit der römischen Eroberung im 1. Jahrhundert v. Chr. endete die keltische Herrschaft in der Region. Die Römer bauten Festungen und Siedlungen, die dazu beitrugen, das Gebiet zu romanisieren. Dennoch haben die keltischen Wurzeln Spuren hinterlassen und die lokale Kultur beeinflusst - so beispielsweise auch in manchem Gewässer- oder Ortsnamen.
Heute können Besucher des Raums Saarlouis die Überreste der keltischen Vergangenheit erkunden. Archäologische Stätten, Museen und Ausstellungen bieten Einblicke in das Leben und die Kultur der Kelten. Sie verdeutlichen die Bedeutung dieser antiken Zivilisation und ihren Einfluss auf die Entwicklung der Region.

Eine Ergänzung zu dem Grabhügel auf der Steinrausch: "Um das Jahr 500 vor Chr. entstanden die keltischen Grabhügel auf der Steinrausch. In zwei Grabungsperioden zu Beginn der 1970er Jahre wurden insgesamt sechs Grabhügel freigelegt und archäologisch untersucht. Dabei fand man heraus, dass die Toten in Holsärgen beigesetzt wurden. Särge und Skelette waren bei der Ausgrabung längst vergangen. Die Lage der Toten ergab sich aus der Lage der gefundenen Arm- und Beinringe, von denen einige Stücke im Museum ausgestellt sind." [Saarlouis] cg

 

 

Suchbegriffe:
Rodena-Historie     Rodena-Kelten    

 


 

Permanenter Link zu diesem Artikel:
http://rodena.de/index.php?id=1685349936

 


 

eine Seite zurück

Zurück zur Startseite der Rodena ePapers

 


 

Könnte Sie vielleicht auch interessieren

21. Juli 2024, Biden tritt nicht mehr an, Harris aussichtsreichste Kandidatin - Kurzbetrachtung

» Beitrag anzeigen

 


 

21. Juli 2024, Saarland - Digitalisierungs-Gondwana Deutschlands

» Beitrag anzeigen

 


 

20. Juli 2024, Bilingual: Arbeitsplatz in Luxemburg gesucht? / Arbechtsplaz zu Lëtzebuerg gesicht?

» Beitrag anzeigen

 


 

20. Juli 2024, Tennisfreunde Saarlouis-Roden e.V.: Pächter für unsere schöne Tennisklause gesucht

» Beitrag anzeigen

 


 

20. Juli 2024, Attentat vom 20. Juli 1944

» Beitrag anzeigen

 


 

19. Juli 2024, 1866 - ein Schicksalsjahr für Roden

» Beitrag anzeigen

 


 

19. Juli 2024, Rodunum - keltisches Nomen oder lateinisiertes Kompositum mit keltischem Verbalpräfix

» Beitrag anzeigen

 


 

19. Juli 2024, Des deutschen Vaterland - eine Liedbetrachtung

» Beitrag anzeigen

 


 

19. Juli 2024, Crowdstrike Sicherheitssoftware legte heute vieles lahm

» Beitrag anzeigen

 


 

19. Juli 2024, Afrikanische Schweinepest bald im Saarland! Abschussprämien, mehr Jagdmöglichkeiten, es lacht des Jägers Herz (hoffentlich nicht)

» Beitrag anzeigen

 


 

 

 

     
 

In eigener Sache: Artikel, die hier veröffentlicht werden sollen, schicken Sie bitte an webredaktion@rodena.de . Mit Einsendung unterliegen eingereichtes Bild- und Textmaterial der academia wadegotia Documentation Licence.

 
Impressum | Datenschutz | RSS Impressum

Partnersite Gemeinde Wadgassen (private Seite) auf grossgemeinde-wadgassen.de | Technische Umsetzung durch csw germany