22. Juni 2023

22. Juni - der Anfang vom Ende

 

Im Juni 1941 begann Adolf Hitler ein militärisches Unternehmen, das den Verlauf des Zweiten Weltkriegs maßgeblich beeinflussen sollte: den Fall Barbarossa. Dieser Plan sah den Angriff auf die Sowjetunion vor und markierte einen Wendepunkt im Kriegsgeschehen. Am 22. Juni 1941 starteten deutsche Truppen ohne Vorwarnung eine massive Offensive entlang der gesamten Ostfront. Hitlers Entscheidung, die Sowjetunion anzugreifen, hatte verschiedene Gründe. Zum einen wollte er den Kommunismus bekämpfen und den Einflussbereich des nationalsozialistischen Deutschland erweitern. Zudem hoffte er, den britischen Widerstand zu brechen, indem er die Sowjetunion besiegen und so eine Zweifronten-Situation verhindern würde.
Die deutsche Wehrmacht startete ihren Angriff mit enormer Stärke. Mehr als drei Millionen Soldaten, unterstützt von Tausenden von Panzern und Flugzeugen, überquerten die Grenze und drangen tief in sowjetisches Gebiet vor. Anfangs verlief der Vormarsch reibungslos, und die deutschen Truppen erzielten große Geländegewinne. Zahlreiche sowjetische Einheiten wurden überrascht und überrannt. Jedoch stellte sich der russische Winter als einer der größten Feinde der deutschen Armee heraus. Die deutsche Logistik und Ausrüstung waren nicht auf die extremen Wetterbedingungen vorbereitet, und die eisige Kälte machte den Vormarsch zunehmend schwieriger. Zudem setzte die Rote Armee eine Strategie des verbrannten Landes ein, bei der sie ihre eigenen Ressourcen zerstörte, um den Deutschen den Nachschub zu erschweren. Die Schlacht von Stalingrad im Jahr 1942 wurde zu einem entscheidenden Wendepunkt im Fall Barbarossa. Die sowjetischen Truppen leisteten erbitterten Widerstand und zwangen die deutschen Truppen zur Kapitulation. Dies war ein schwerer Schlag für Hitler und seine Ambitionen, die Sowjetunion zu erobern. Die Niederlage in Stalingrad markierte den Anfang vom Ende des deutschen Vormarschs.
Der Fall Barbarossa hatte verheerende Auswirkungen auf die Kriegsführung und die beteiligten Länder. Es war der bis dahin größte militärische Konflikt in der Geschichte der Menschheit. Millionen von Menschenleben wurden in den Kämpfen verloren, und ganze Städte wurden dem Erdboden gleichgemacht. Letztendlich scheiterte der Fall Barbarossa an der Überdehnung der deutschen Ressourcen, den logistischen Herausforderungen und dem entschlossenen Widerstand der sowjetischen Bevölkerung. Die Niederlage in der Sowjetunion schwächte die deutsche Armee erheblich und leitete den allmählichen Rückzug der deutschen Truppen ein.

 

 


 

Permanenter Link zu diesem Artikel:
http://rodena.de/index.php?id=1687416644

 


 

eine Seite zurück

Zurück zur Startseite der Rodena ePapers

 


 

Könnte Sie vielleicht auch interessieren

29. März 2024, Karfreitag

» Beitrag anzeigen

 


 

28. März 2024, Ist der Gründonnerstag grün?

» Beitrag anzeigen

 


 

28. März 2024, Hotellerie Waldesruh

» Beitrag anzeigen

 


 

27. März 2024, Mittagspausenführungen im Städtischen Museum und im Stadtarchiv im April

» Beitrag anzeigen

 


 

15. März 2024, Saarlouiser Kinder-UNI geht auf Reisen mit Musikinstrumenten aus aller Welt

» Beitrag anzeigen

 


 

07. März 2024, Hotellerie Waldesruh

» Beitrag anzeigen

 


 

07. März 2024, Weltbekanntes Ballett aus Brasilien zu Gast in Saarlouis

» Beitrag anzeigen

 


 

01. März 2024, Schnuppertraining beim KV „De Picarda Fräsch“ e.V.

» Beitrag anzeigen

 


 

29. Februar 2024, Mittgaspausenführungen im Stadtarchiv Saarlouis

» Beitrag anzeigen

 


 

22. Februar 2024, Fasten in Christentum und Islam

» Beitrag anzeigen

 


 

 

 

     
 

In eigener Sache: Artikel, die hier veröffentlicht werden sollen, schicken Sie bitte an webredaktion@rodena.de . Mit Einsendung unterliegen eingereichtes Bild- und Textmaterial der academia wadegotia Documentation Licence.

 
Impressum | Datenschutz | RSS Impressum

Partnersite Gemeinde Wadgassen (private Seite) auf grossgemeinde-wadgassen.de | Technische Umsetzung durch csw germany