27. Oktober 2017

„Kunst stiftet Gemeinschaft“: Hajek-Skulptur restauriert

 


Bild für Originalgröße anklicken

 

Mit Hilfe der Unterstützung des Rotary Club Merzig-Saarlouis wurde in den vergangenen Wochen die Hajek-Skulptur des renommierten Gegenwartskünstlers Otto Herbert Hajek von den Saarlouiser Firmen Wandgewand und Sasso-Sant restauriert. Am Dienstag wurde das Kunstwerk der Öffentlichkeit an seinem Standort in der Kaiser-Wilhelm-Straße (vor dem ehemaligen Museum Haus Ludwig) offiziell präsentiert. Mit dabei waren u.a. Hans-Joachim Welsch, Senior-Präsident des Rotary Club Merzig-Saarlouis, der amtierende Präsident Christoph Langer und Marcel Giebel, Bürgermeisterin Marion Jost, Kulturamtsleiterin Julia Hennings und Prof. Jo Enzweiler.
Seit seiner Ausführung 1995 gehört das Objektfeld zu den herausragenden Beispielen für Kunst im öffentlichen Raum im Landkreis Saarlouis. Die in den Farben rot, gelb und blau gehaltene Platzgestaltung besteht aus einer einschließlich Sockel 6,70m hohen Stahlplastik und elf geometrisch geformten Betonteilen. Der international bekannte Künstler Professor Otto Herbert Hajek (1927-2005) gab dem von ihm geschaffenen Kunstwerk nach dem Motto „Kunst stiftet Gemeinschaft“ den Namen „Zeichen flügelt im Raum“. Ziel war, diese Kunstlandschaft erlebbar zu machen: Sie kann begangen werden, man kann die einzelnen Elemente berühren oder auch darauf sitzen, sodass sie in das Alltagsgeschehen einbezogen und Teil davon werden. Bürgermeisterin Marion Jost bedankte sich herzlich bei den Vertretern des Rotary Clubs , dass die Figur, die in keinem guten Zustand mehr war, nun wieder in den Blick der Menschen rückt. „Damit wird der Stadt und ihren Besuchern eine erlebbare Kunstlandschaft in ihrer ursprünglichen Ausgestaltung zurückgegeben“, so Hans-Joachim Welsch.
Der Rotary Club Merzig Saarlouis, der die Stadt Saarlouis dabei unterstützte, die Skulptur restaurieren zu können, ist der weltweit älteste Serviceclub und verbindet Menschen aus aller Welt, die sich ehrenamtlich dafür einsetzen, die weltweit drängendsten humanitären Herausforderungen zu bewältigen. Sie investieren ihre Zeit für nachhaltige Projekte im Gemeinwesen in den Bereichen Frieden und Konfliktprävention, Wasser und Hygiene, Gesundheit von Müttern und Kindern, Bildung sowie Wirtschafts- und Kommunalentwicklung.
Fotos: Cindy Balge

 

 


 

Permanenter Link zu diesem Artikel:
http://rodena.de/index.php?id=1509055200-231053

 


 

eine Seite zurück

Zurück zur Startseite der Rodena ePapers

 


 

Könnte Sie vielleicht auch interessieren

22. April 2024, Zentralen Maiveranstaltung des DGB

» Beitrag anzeigen

 


 

22. April 2024, Pessach-Fest beginnt heute

» Beitrag anzeigen

 


 

22. April 2024, 50 Jahre Stausee Losheim, 28. April 1974 - 2024

» Beitrag anzeigen

 


 

20. April 2024, Kinderkleider- und Spielzeugbörse in Picard

» Beitrag anzeigen

 


 

07. April 2024, Hexen- und Zaubernacht im Erlebnisbergwerk Velsen

» Beitrag anzeigen

 


 

29. März 2024, Karfreitag

» Beitrag anzeigen

 


 

28. März 2024, Ist der Gründonnerstag grün?

» Beitrag anzeigen

 


 

28. März 2024, Hotellerie Waldesruh

» Beitrag anzeigen

 


 

27. März 2024, Mittagspausenführungen im Städtischen Museum und im Stadtarchiv im April

» Beitrag anzeigen

 


 

15. März 2024, Saarlouiser Kinder-UNI geht auf Reisen mit Musikinstrumenten aus aller Welt

» Beitrag anzeigen

 


 

 

 

     
 

In eigener Sache: Artikel, die hier veröffentlicht werden sollen, schicken Sie bitte an webredaktion@rodena.de . Mit Einsendung unterliegen eingereichtes Bild- und Textmaterial der academia wadegotia Documentation Licence.

 
Impressum | Datenschutz | RSS Impressum

Partnersite Gemeinde Wadgassen (private Seite) auf grossgemeinde-wadgassen.de | Technische Umsetzung durch csw germany