28. Juni 2017

Säuberung der Kriegsgräber auf dem Friedhof Neue Welt

 


Bild für Originalgröße anklicken

 

15 Schülerinnen und Schüler der Klassen 8a und 8b der Gemeinschaftsschule in den Fliesen säuberten vergangene Woche die 43 Kriegsgräber auf dem Friedhof Neue Welt und erneuerten die roten Inschriften, die kaum mehr lesbar waren. 44 Opfer des zweiten Weltkrieges, die zum Teil bei dem Bombenangriff am 4. Oktober 1943 gestorben sind, wurden hier begraben. Die Hälfte davon sind Männer, die andere Hälfte sind Frauen und Kinder. Insgesamt gibt es in Saarlouis circa 300 solcher Kriegsgräber.



Den Anstoß für die Aktion gab Björn Althaus, Leiter des Neuen Betriebshofes Saarlouis, der sich an den Landesvorsitzenden des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., Werner Hillen, wandte und anregte, eine solche Aktion mit Schülern durchzuführen, um sich mit der deutschen Geschichte auseinander zu setzen. Der Volksbund betreibt als einziger Kriegsgräberdienst der Welt eine eigene schulische und außerschulische Jugendarbeit sowie vier Jugendbegegnungs- und Bildungsstätten in den Niederlanden, Belgien, Frankreich und Deutschland. Für Sabine Fontaine, Lehrerin der Schule in den Fliesen, und ihre Schülerinnen und Schüler kam das gerade passend, da der erste Weltkrieg aktuell auf dem Lehrplan steht. „Es ist wichtig, dass die Schüler sensibilisiert werden, dass Frieden und Demokratie keine Selbstverständlichkeit sind“.



Zu Beginn befreiten die Schüler nach Anweisung von Dietmar Esser, Abteilungsleiter der Grünflächenabteilung des Neuen Betriebshofes, die Gräber vom Efeu und sprühten sie mit einem speziellen Reinigungsmittel ein, bevor sie begannen, die 43 Steine aus Terazzo mit einer Wurzelbürste und Wasser abzuschrubben. Am nächsten Tag wurden dann die Inschriften mit Pinseln und einem roten Speziallack nachgezogen. Mit dabei waren auch Beigeordneter Günter Melchior, Björn Althaus, Leiter des Neuen Betriebshofes sowie Lilian Heinen, Referentin für Schul- und Bildungsarbeit beim Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. , die die Liste mit den Namen der hier Beigesetzten mitbrachte, da man Vieles auf den Kreuzen nicht mehr lesen konnte. Für die Verpflegung der Schüler sorgte der Neue Betriebshof, ebenso für die Materialien zur Reinigung der Grabsteine und den Lack, die von dem Saarlouiser Steinmetz „Heinz Seiwert GmbH“ zur Verfügung gestellt wurden.

Bildtext: 15 Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule in den Fliesen reinigten auf dem Friedhof Neue Welt die Gräber der Opfer des zweiten Weltkrieges. Foto: Cindy Balge

 

 


 

Permanenter Link zu diesem Artikel:
http://rodena.de/index.php?id=1498600800-144802

 


 

eine Seite zurück

Zurück zur Startseite der Rodena ePapers

 


 

Könnte Sie vielleicht auch interessieren

14. Juni 2024, UEFA Euro 2024

» Beitrag anzeigen

 


 

13. Juni 2024, Zeit für einen Sommerschnitt...

» Beitrag anzeigen

 


 

13. Juni 2024, Post wird ans digitale Zeitalter angepasst - Briefe kommen ggf. deutlich langsamer...

» Beitrag anzeigen

 


 

13. Juni 2024, Lesung „55 Fragen an die Seele“

» Beitrag anzeigen

 


 

13. Juni 2024, Wie zeitgemäß ist die Altershöchstgrenze für Bürgermeister noch?

» Beitrag anzeigen

 


 

13. Juni 2024, WH 373 Steinrausch

» Beitrag anzeigen

 


 

12. Juni 2024, Neuauszählung beendet

» Beitrag anzeigen

 


 

12. Juni 2024, Neuauszählung in Lisdorf

» Beitrag anzeigen

 


 

11. Juni 2024, Kreis-Kriegerdenkmal Saarlouis

» Beitrag anzeigen

 


 

11. Juni 2024, Sichere Basisinfrastrukturen und Digitalisierung

» Beitrag anzeigen

 


 

 

 

     
 

In eigener Sache: Artikel, die hier veröffentlicht werden sollen, schicken Sie bitte an webredaktion@rodena.de . Mit Einsendung unterliegen eingereichtes Bild- und Textmaterial der academia wadegotia Documentation Licence.

 
Impressum | Datenschutz | RSS Impressum

Partnersite Gemeinde Wadgassen (private Seite) auf grossgemeinde-wadgassen.de | Technische Umsetzung durch csw germany