20. Januar 2017

Die Csárdásfürstin – Operette in drei Akten von Emmerich Kálmán

 


Bild für Originalgröße anklicken

 

Das Meisterwerk der „silbernen Operette“ mit Csárdás-Sentiment und temperamentvollen Revuenummern erwartet das Publikum am Samstag, 18. Februar um 20 Uhr im Theater am Ring.

Sylva Varescu, Star des Budapester Orpheums, gibt ihre Abschiedsvorstellung, bevor sie auf Tournee nach Amerika geht. Vergeblich versucht sie, ihre Liebe zu Edwin Ronald zu verdrängen, einem sie bewundernden Adeligen, der sie nicht verlieren will und ihr vor allen Zuschauern ein Heiratsversprechen macht. Aber seine Eltern haben für ihn eine standesgemäße, aristokratische Verbindung im Blick: mit der Gräfin Stasi, einer Kinderfreundschaft Edwins. Nach vielen romantischen und dramatischen Verwicklungen, die in einer überraschenden Enthüllung über die Vergangenheit von Edwins Mutter gipfeln, kann aus Sylva und Edwin doch noch ein glückliches Paar werden. Mit der gefeierten Uraufführung von „Die Csárdásfürstin“ am 13. November 1915 in Wien gelang Emmerich Kálmán der endgültige Durchbruch in die erste Reihe der Operettenkomponisten. Musikalisch ist „Die Csárdásfürstin“ ungewöhnlich reich und lebt vom charakteristischen ungarischen Sentiment des Csárdás, vom Kolorit des Wiener Walzers genauso wie von temperamentvollen Revuenummern. Fast jede Gesangsnummer ist zu einem Evergreen geworden, man denke nur an „Machen wir’s den Schwalben nach“, „Tausend kleine Englein singen“, „Ja, so ein Teufelsweib“ oder die Märsche „Ganz ohne Weiber geht die Chose nicht“ und „Die Mädis vom Chantant“.
Es gibt nur noch wenige Karten für die Veranstaltung. Der Eintritt kostet 27€ / 25€ / 22€ bzw. ermäßigt 21€ / 19€ / 16€. Karten sind erhältlich im Tourist-Info Großer Markt, bei allen bekannten Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen, unter www.ticket-regional.de und telefonisch unter 06831/168 9000. Sarah Schött/sb

Bildtexte:

Die Csárdásfürstin kommt am 18.02. ins Theater am Ring. Foto: Hans-Jürgen Brehm-Seufert

 

 


 

Permanenter Link zu diesem Artikel:
http://rodena.de/index.php?id=1484866800-191633

 


 

eine Seite zurück

Zurück zur Startseite der Rodena ePapers

 


 

Könnte Sie vielleicht auch interessieren

14. Juni 2024, UEFA Euro 2024

» Beitrag anzeigen

 


 

13. Juni 2024, Zeit für einen Sommerschnitt...

» Beitrag anzeigen

 


 

13. Juni 2024, Post wird ans digitale Zeitalter angepasst - Briefe kommen ggf. deutlich langsamer...

» Beitrag anzeigen

 


 

13. Juni 2024, Lesung „55 Fragen an die Seele“

» Beitrag anzeigen

 


 

13. Juni 2024, Wie zeitgemäß ist die Altershöchstgrenze für Bürgermeister noch?

» Beitrag anzeigen

 


 

13. Juni 2024, WH 373 Steinrausch

» Beitrag anzeigen

 


 

12. Juni 2024, Neuauszählung beendet

» Beitrag anzeigen

 


 

12. Juni 2024, Neuauszählung in Lisdorf

» Beitrag anzeigen

 


 

11. Juni 2024, Kreis-Kriegerdenkmal Saarlouis

» Beitrag anzeigen

 


 

11. Juni 2024, Sichere Basisinfrastrukturen und Digitalisierung

» Beitrag anzeigen

 


 

 

 

     
 

In eigener Sache: Artikel, die hier veröffentlicht werden sollen, schicken Sie bitte an webredaktion@rodena.de . Mit Einsendung unterliegen eingereichtes Bild- und Textmaterial der academia wadegotia Documentation Licence.

 
Impressum | Datenschutz | RSS Impressum

Partnersite Gemeinde Wadgassen (private Seite) auf grossgemeinde-wadgassen.de | Technische Umsetzung durch csw germany