Rodena - Be Saarlouis - Be-SLS.de - RODĒNA - Rodene - RODENA Theologisch-Historischer Verein Saarlouis-Roden - rodena.de - www.rodena.de - Infos rund um Saarlouis Roden
bib.rodena.de

 

RTL-plus – die Anfänge des Privatfernsehens in Deutschland
von Josef Theobald

Im Januar 1984 war die Geburt eines neuen Fernsehprogrammes. Anbieter war die RTL-Organisation in Luxemburg gewesen. Eine Infratest-Untersuchung ergab die Zahl von 600.000 Zuschauern. So war ein Markt für ein privat finanziertes Fernsehen vorhanden. Am 02. 06. 1984 erschien erstmals die „Teleschau 4“, ein vierzehn tägiges Programmheft mit dem ausführlichen RTL-plus-Fernsehprogramm. Herausgeber der Programmzeitschrift war die in Völklingen ansässige C&B Werbung. [1]

Wenn man heute die alten Hefte durchgeht, sieht man doch, dass man sich noch vielfach in der Experimentierphase befand. Die bei Leo Kirch eingekauften Fernsehserien liefen vielfach vorher schon in den öffentlich-rechtlichen Kanälen, wie die Serie „Die Macht des Geldes“ im ARD-Regionalprogramm. [2] Weiterhin erfolgreich war die RTL-Sendung „Unglaubliche Geschichten“ mit Rainer Holbe und Elmar Gruber. Auch sei an dieser Stelle noch die Sendung „Einfach tierisch“ (Moderation: Iff Bennett) genannt. Zu dieser Zeit gab es noch regionale Fenster, wie die Sendung „Regional 7“ zeigte. Diese brachte Informationen aus der Region in einer Kooperation mit der Rheinzeitung und der Saarbrücker Zeitung.

In kürzester Zeit gelang es, die Programmdauer von anfangs 7 Stunden auf 24 Stunden zu erhöhen. Dabei war der Kapitaleinsatz vergleichsweise bescheiden. Nur umgerechnet 130 Millionen Euro Anlaufverluste wurden bis 1990 angehäuft, als der Sender erstmals Gewinn erwirtschaftete. RTL profilierte sich als luxemburgisch-deutscher Anbieter zunächst mit preiswert zu produzierenden Gameshows. Darüber hinaus besetzte man wenig zurückhaltend vorhandene Programmnischen. Aus den ganz seriösen drei „T“ bei der ARD „Titel, Thesen, Temperamente“ wurde bei RTL „Tarzan, Thriller, Titten“. So hatte der damalige Chefredakteur selbst seine Gesellschaft als „Tittensender“ charakterisiert (zit. JUPPE 1997, S. 41). [3] Denn man glaubte, man könne mit einem drittklassigen Schauspieler und mit ein paar Busenwundern an seiner Seite mit einem schmalen Budget eine komplette Sendung auf die Beine stellen. So erfand man die Quiz-Show „Tutti Frutti“, die in den italienischen Studios von Berlusconi produziert und zwischen 1990 und 1993 mit etwa 100 Folgen ausgestrahlt wurde. Damit wollte man nach dem damaligen Geschäftsführer Ludwig Thoma öffentliches Aufsehen erregen und entsprechende Einschaltquoten erzielen. Das sollte mich an die Anfänge des privaten Radios in Belgien erinnern. Bei RADIO BENELUX (BNL) füllte diese Nische der „Onkel Patrick“ aus, der mit seinem Programm weit nach NRW zu empfangen war. Allerdings musste er sich später wegen seiner Ferkeleien im Äther doch noch vor einem belgischen Gericht verantworten.

Als sich RTL 1993 als Marktführer etabliert hatte, ging man in dieser Hinsicht zur eigenen Vergangenheit auf Distanz. Man müsse sich in der Rolle als Marktführer eben gesellschaftlich verantwortlich benehmen. Also anders, wenn man selbst als
Angreifer auftritt. [4]

ANMERKUNGEN

[1] Teleschau 4, Nr. 2/85, Seite 10 + 12.

[2] Die US-Serie „Die Macht des Geldes“ mit Lana Turner, George
Hamilton usw. war eine Kultserie aus Hollywood gewesen, die
auch im deutschsprachigen Raum für Aufsehen sorgte.

[3] Konrad Dussel, Deutsche Rundfunkgeschichte, 2. überarbeitete
Auflage, UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz 2004, Seite
289.

[4] wie [3], jedoch die Seiten 289/90.

 

Dateigröße: 4.39 Kb - - Letzte Aktualisierung: 21 August 2011 05:13:17
Rund um den 26. April
Aktuelles diesen Monat

Heute ist der Gedenktag von:
Johannes von Valence, Anaklet
 
 
 
 
 

 

 

 

In eigener Sache: Artikel, die hier veröffentlicht werden sollen, schicken Sie bitte an redaktion(at)rodena.de.

 

Hinweis: Bild- und Textmaterial unterliegen der Academia Wadegotia Documentation Licence.

Partnersites: societas urielis | academia saravica | all asian society | Gemeinde Wadgassen (private Seite) auf grossgemeinde-wadgassen.de | DIE. Linke Wadgassen | Bruderschaft der Heiligen Apostel Petrus und Paulus | academia wadegotia - freies institut für fort-/weiterbildung & schülerhilfe | Gemeinde Wadgassen | csw germany

 

Redaktion Rodena.de und Subportale (ausgenommen Bereiche des Heimatkundevereins sowie iursaar.de)
webredaktion@rodena.de

Technische Umsetzung und Ansprechpartner für technische Belange : CSW germany

 

Rodena Suche als Firefox / IE Suchbox hinzufügen

 
Impressum | Datenschutz | Linkvorlagen