Rodena - Be Saarlouis - Be-SLS.de - RODĒNA - Rodene - RODENA Theologisch-Historischer Verein Saarlouis-Roden - rodena.de - www.rodena.de - Infos rund um Saarlouis Roden
bib.rodena.de

 

 

05. April 2018

Bestseller-Duo zu Gast in Saarlouis

 

Das erfolgreiche Autoren-Duo Ursula Poznanski und Arno Strobel stellt ihren neuesten gemeinsamen Roman „invisible“ am 10. April 2018 um 19.30 Uhr im Theater am Ring vor.
Die Stadtbibliothek Saarlouis und die Buchhandlung Bock & Seip präsentieren mit dieser Lesung, eines der Highlights des Lesefestivals „erLESEN! - Literaturtage im Saarland“.
Das erstmalig stattfindende Festival der saarländischen Buchhandlungen, Verlage und des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels / Landesverband Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland bietet ein vielfältiges und abwechslungsreiches Programm mit Lesungen, Poetry Slam, Diskussionen und Workshops.
Der gebürtige Saarlouiser Arno Strobel ist den Leserinnen und Lesern kein Unbekannter. Er stellte 2011 zum 100jährigen Jubiläum der Stadtbibliothek Saarlouis im ausverkauften Studio des Theaters seinen Psychothriller „ Das Wesen“ vor.
Seine bisher erschienenen Thriller sind heißbegehrte Bestseller. Eines seiner interessantesten Projekte war die Umsetzung der Amazon-Originals-Serie „You Are Wanted“ in einen Roman. Amazon setzte hier auf den erfahrenden Thriller-Autor bei dem nicht ganz risikofreien Projekt, eine TV-Serie in Buchform zu fassen. Arno Strobel ist aber auch sonst neuen Wegen nicht abgeneigt; so hat er in der Zwischenzeit auch Thriller für Jugendliche geschrieben. Seine Romane werden von den Leserinnen und Leser der Stadtbibliothek Saarlouis, egal welchen Alters, gerne ausgeliehen.
Bei der Lesung des brandneuen Thrillers „invisible“ geht es um eine andere erfolgreiche Idee. Die Zusammenarbeit mit der Bestseller Autorin Ursula Poznanski.
Die Wienerin Ursula Poznanski war als Journalistin für medizinische Zeitschriften tätig. Ihr erster Jugendbuch-Thriller „Erebos“ wurde in mehr als 23 Sprachen übersetzt und gewann u.a. den Deutschen Jugendliteraturpreis. Innerhalb eines Jahres wurden 100.000 Exemplare verkauft. Die Wochenzeitung DIE ZEIT kürte „Erebos“ zum „Sommerthriller des Jahres“. Ihre erfolgreichen Jugendbücher spielen in verschiedenen Genres. Bei „Saeculum“ wird ein Live-Rollenspiel zu einem Strudel aus Grauen, Hochspannung und Horror. In ihrer Eleria-Trilogie (Die Verratenen, Die Verschworenen, Die Vernichteten) erschafft sie eine verstörende und zugleich fesselnde Zukunft in der diverse Möglichkeiten zur technischen Überwachung genutzt und missbraucht werden. Mit ihrer unverwechselbaren Art entfaltet sie komplexe Geschichten und spielt geschickt mit Schein und Realität. Ihr im August 2017 erschienener Jugendroman „Aquila“ hat es im Januar 2018 auf die Jahresbestsellerliste des Spiegels geschafft.
Ihre „Erwachsenen“ Thriller sind nicht weniger erfolgreich. So landete sie bereits mit ihrem ersten Thriller "Fünf" auf den Bestsellerlisten. Bei Wunderlich folgten "Blinde Vögel", "Stimmen" und "Schatten"; gemeinsam mit Arno Strobel "Fremd" und "Anonym" und ganz aktuell „invisible“.
In dem neusten Krimi von Ursula Poznanski und Arno Strobel, dem zweiten gemeinsamen Fall des Hamburger-Ermittler-Duos Nina Salomon und Daniel Buchholz, geht es um eine Serie von grauenvollen Morden, die den beiden Kriminalkommissaren Rätsel aufgeben. „Einem Patienten wird während einer OP ins Herz gestochen, ein Mann totgeschlagen, ein anderer niedergemetzelt...Die Täter sind schnell gefasst. Nur ihre Motive sind völlig unbegreiflich, denn keiner von ihnen hat sein Opfer gekannt. Das einzige, was sie verbindet: Die unermessliche Wut auf das Opfer. Und dass sie nicht wussten, was über sie kam.
Kann es sein, dass sie manipuliert wurden? Aber von wem und vor allem: wie?
Was Salomon und Buchholz schließlich aufdecken, wirft ein ganz neues Licht auf die Dinge, die unser Leben so bequem machen...“
Fragen zum aktuellen Buch, ihren Solo- und Gemeinschaftsprojekten werden Ursula Poznanski und Arno Strobel bei der Veranstaltung im Theater am Ring gerne beantworten.
Die Lesung findet am 10. April 2018 um 19:30 Uhr im Theater am Ring, Lothringer Straße, Saarlouis statt. Karten gibt es bei der Buchhandlung Bock & Seip (Tel. 06831/5007625), der Stadtbibliothek Saarlouis (Tel. 06831/6989060) und bei ticket Regional. (Aé)

 


Tags/Schlagworte dieses Artikels: Termin

 

Permanenter Link zu diesem Artikel:
http://rodena.de/index.php?id=1522879200-165020


 

Zurück zur Startseite der Rodena ePapers

 

Könnte Sie vielleicht auch interessieren

  • ´15. September 2021, "Adelbert von Chamisso - Übersetzer : Brückenbauer" - CHAMISSO‘s SCHATTEN VI´
    - ganzen Beitrag anzeigen


  • ´12. September 2021, Mit 89 Jahren noch bestens in Schuss: Oberbürgermeister Peter Demmer zu Besuch bei der Hans Geimer GmbH´
    - ganzen Beitrag anzeigen


  • ´02. September 2021, Jugendabteilung „die Kaulquappen“ wählt neuen Jugendvorstand´
    - ganzen Beitrag anzeigen


  • ´02. September 2021, Neuwahlen beim Karnevalsverein „de Picarda Fräsch“ e.V.´
    - ganzen Beitrag anzeigen


  • ´01. September 2021, Message in a Bottle, Musik, Geschichten & Weine von Sting´
    - ganzen Beitrag anzeigen


  • ´24. August 2021, Zukunft für das Ford-Werk Saarlouis´
    - ganzen Beitrag anzeigen


  • ´23. August 2021, Letzte öffentliche Führung durch die Ausstellung „Rudolf Hesse – Zwischen Sonntagsidylle und Kriegsnot“´
    - ganzen Beitrag anzeigen


  • ´23. August 2021, Vom Schlachthof zum Ravelin V´
    - ganzen Beitrag anzeigen


  • ´18. August 2021, KVHS Saarlouis - Wintersemester 2021/22´
    - ganzen Beitrag anzeigen


  • ´18. August 2021, Führungen über den Friedhof Neue Welt´
    - ganzen Beitrag anzeigen


  •  

     

         
     

    In eigener Sache: Artikel, die hier veröffentlicht werden sollen, schicken Sie bitte an webredaktion@rodena.de . Mit Einsendung unterliegen eingereichtes Bild- und Textmaterial der academia wadegotia Documentation Licence.

     
    Impressum | Datenschutz | Linkvorlagen | RSS Impressum

    Partnersite Gemeinde Wadgassen (private Seite) auf grossgemeinde-wadgassen.de | Technische Umsetzung durch csw germany