Rodena - Be Saarlouis - Be-SLS.de - RODĒNA - Rodene - RODENA Theologisch-Historischer Verein Saarlouis-Roden - rodena.de - www.rodena.de - Infos rund um Saarlouis Roden
bib.rodena.de

 

4. Mittelalter St. Martinsmarkt in Saarlouis

(cb) Mittelalterliches Markttreiben in Saarlouis: Zum vierten Mal werden die Feierlichkeiten zu Ehren St. Martins in Saarlouis vom Mittelalter St. Martinsmarkt begleitet. Von Freitag, 6. November, bis Sonntag, 8. November, treffen sich auf dem Kleinen Markt in Saarlouis Gaukler und Märchenerzähler, Zauberer, Kerzenzieher und Tänzer. Im Mittelpunkt steht der St. Martinsumzug mit St. Martin zu Pferde am Samstag um 18 Uhr und am Sonntag um 16.30 Uhr. Im Anschluss an beide Termine präsentiert die Söldnerschaft Draconis ihre große Feuershow um 19 Uhr am Samstag, beziehungsweise um 17.30 Uhr am Sonntag. Musikalisch begleitet wird der Mittelalter St. Martinsmarkt von Spielwahn. Die Marktzeiten sind freitags von 14 bis 20 Uhr, samstags von 11 bis 20 Uhr und sonntags von 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

26.10.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Närrische Einladung!

(red) ��Es geht bald los...�� Wir starten am 7.11. mit unsrem Ordensfest in die neue Session! Gefeiert wird um 19.11 Uhr im Karl-Thiel-Haus in Roden (Einlass ab 18.30 Uhr)!
An diesem Abend werden unsre Sessionsorden an alle Aktiven verliehen und unsre Senatoren erhalten den diesjährigen Senatororden. Außerdem zeigen unsre Garden ihre neuen Märsche!
Wir freuen uns über euer Kommen... ��
Alleh hopp und bis bald!

SKC de Boules e.V.

26.10.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

41. Jahresausstellung der Künstlergruppe Untere Saar

(red) Vernissage: Sonntag, 8. November 2015 um 11 Uhr im Atelier MUSEUM HAUS LUDWIG für Kunstausstellungen Saarlouis, Kaiser-Wilhelm-Str. 2, 66740 Saarlouis

Die Ausstellung zeigt Artefakte in den unterschiedlichsten Techniken und Stile.
Freiheit in der Wahl der Mittel und Stile und das von sich voneinander Abgrenzende und dennoch Verbindende kennzeichnet auch diese Ausstellung.
Neben den Künstlerinnen und Künstler Werner Bärmann, Peter Becker, Rita Burgwinkel, Roy Gangi, Gaetano Gross, Gross Mario, Karl Navky, Siegfried Pollack, Angela Pontius, Roland Schmitt, Alexander Thugutt, Fred Weber, Cilli Willeke, Günther Willeke werden auch dieses mal wieder Gäste vorgestellt.
Tanja Bach, Wolfgang Bier und Andrea Denis zeigen ebenfalls sehr unterschiedliche Auffassungen zum Thema Kunst. Das Thema der Gruppe ist auch in diesem Jahr ein zentrales: Pluralismus statt Monokultur.

Eröffnung der Ausstellung: Roland Henz, Oberbürgermeister der Europastadt Saarlouis
Einführende Worte: Gerhard Alt

Titelblatt und Plakat:
In Memoriam an Wolfgang Gross „Mario“. In der Ausstellung werden seine letzten Blätter, die noch kurz vor seinem Tode entstanden waren, präsentiert. Titel „Parkinson? Na und!“

Ausstellungsdauer: 8. bis 29. November 2015
Öffnungszeiten: Di – Fr 10 bis 13 und 14 bis 17 Uhr
Sa, So und an Feiertagen: 14 bis 17 Uhr

26.10.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Neujahrs-Gala in Saarlouis

(sabine schmitt) Am Freitag, 1. Januar 2016 um 18 Uhr präsentiert der Stadtverband der kulturellen Vereine in Kooperation mit der Stadt Saarlouis die „Neujahrs-Gala 2016“ in der Kulturhalle Roden. Vorverkauf startet am Montag, 2. November.

Traditionsgemäß wird das Neue Jahr in Saarlouis musikalisch mit der Neujahrs-Gala begrüßt. Das „KreisSymphonieOrchester“ unter der Leitung von Vilmantas Kaliunas präsentiert bekannte und abwechslungsreiche Melodien aus Oper, Operette, Musicals und Filmen. Man darf sich wieder auf einen bunten Reigen großartiger Musikstücke freuen. Als Solisten wurden diesmal das Ehepaar Elisabeth Wiles und Algirdas Drevinskas verpflichtet. Erstmals dabei ist der Violoncellist Sebastian Walter. Der Eintritt kostet 25 Euro bzw. 23 Euro. Karten sind erhältlich ab 2. November bei allen bekannten Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen sowie unter www.ticket-regional.de. Bildtext: Elisabeth Wiles ist bei der Neujahrs-Gala in Saarlouis wieder als Solistin dabei. Foto: Stadt Saarlouis/Archiv

23.10.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Hotellerie Waldesruh

http://www.waldesruh-wallerfangen.de/

23.10.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Alles dreht sich um das Chaos

(sas) Die Künstlerinnengruppe „11 F“, ursprünglich von elf Frauen gegründet, zeigt in ihrer neuen Ausstellung Skulpturen, Bilder und Installationen, bei denen sich alles um das „Chaos“ dreht.

Fast vierzig Jahre ist es her, dass sich elf kreative Frauen auf Initiative von Hildegard König-Grewenig zu der Künstlerinnengruppe „11 F“ zusammenschlossen. Ihr halbes Leben verbrachten sie gemeinsam in der Künstlerinnengruppe, heute sind noch sieben Frauen aktiv künstlerisch tätig, die jüngste ist 80 Jahre alt, die älteste fast neunzig. Ihre neue Ausstellung trägt den Titel „Chaos oder die neue Wirklichkeit“. In den Werken geht es sowohl um das Chaos in der Welt als auch das Chaos in einem Individuum. Die Ausstellung umfasst Plastiken, Gemälde, Collagen, Fotografien und fantasievolle Installationen. Das Atelier im Luxemburger Ring 8 (Kulturzentrum SBS) öffnet seine Pforten wieder am Mittwoch, 28. Oktober um 12 Uhr. Weitere Termine auf Anfrage bei Hildegard König-Grewenig unter Telefonnummer 06831/60290.

Hildegard König-Grewenig ist gründete die 11F vor fast 40 Jahren.

Marga Wirtz setzte sich mit zerstörten Kulturgütern auseinander und präsentierte dazu Arbeiten in Ton. Fotos: Sabine Schmitt

23.10.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Wohnung im Raum Dillingen-Saarlouis gesucht

(pm) Für Einzelperson 1-2 ZKB, gerne möbliert, zur Miete im Raum Dillingen-Saarlouis gesucht.
Mail bitte an Redaktion oder azrodena@gmail.com

16.10.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Wohnung im Raum Dillingen-Saarlouis gesucht

(lpm/jq) Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern! Wir möchten Sie mit diesem Schreiben auf die Veranstaltungen der Elternfortbildung aufmerksam machen, die für Sie von Interesse sein könnten. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Anlage. Meine herzliche Bitte an Sie, die Informationen an Elternsprecher und interessierte Personen weiter zu geben. Hierfür herzlichen Dank!! Mit freundlichen Grüßen aus dem LPM

PDF Broschüre
16.10.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Die Bretagne erleben in Tanz und Musik – Fest Noz und Tanzworkshop in Saarlouis-Picard

(wb) Am Samstag, 28.11.2015 veranstaltet die bretonische Tanzgruppe der Freien Kunstschule einen Tanzworkshop und anschließend ein Fest Noz – ein bretonisches Abendtanzfest. Stattfinden wird diese Veranstaltung in der Mehrzweckhalle Picard im Picarder Weg.
Beim Workshop – Beginn um 15.30 –können bretonische Tänze erlernt werden. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Wer bei seinem letzten Bretagne Urlaub fröhliche Bretonen in langen Reihen gesehen hat und dem sich diese Fortbewegungsart nicht erschlossen hat – der/die sollte zum Workshop kommen.
Um 20.00 Uhr beginnt das Fest Noz – das bretonische Abendtanzfest. Die Musikgruppe, die den Abend musikalisch gestaltet, ist „Les Quetschkaschde“ – eine deutsch/ französische Gruppe aus Lothringen. Neben den bretonischen Tänzen, die beim Workshop erlernt werden konnten, hat die Gruppe auch viele französische und europäische Lieder in ihrem Repertoire. Jeder der schon einmal einen Bal Folk besucht hat, wird an diesem Abend die Möglichkeit haben, das eine oder andere Tänzchen zu wagen.
Beide Veranstaltungen sind kostenlos – es wird um eine Spende für die Freie Kunstschule gebeten. Text: Wolfgang Braunagel

16.10.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Deutsch für Flüchtlinge

(prm) Kreis Saarlouis. Die KEB bietet ab November neue Sprachkurse für Flüchtlinge aus Syrien, Irak, Iran, Afghanistan und Eritrea an. Diese Sprachkurse setzen ganz am Anfang an. Sie finden wohnortnah statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Teilnehmen können Ausländer mit Aufenthaltsgestattung und Asylsuchende (auch ohne Aufenthaltstitel). Diese Kurse sind besonders interessant zur Überbrückung der Wartezeit auf einen Integrationskurs. Weitere Informationen erteilt Annika Both von der KEB, Telefon 06831/7602-31.

16.10.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

STOLPERSTEINE: Saarlouis gedenkt erneut der Opfer des Nationalsozialismus

(pm) Im Jahr 2011 startete die Aktion „Stolpersteine“ in Saarlouis. Ihr Initiator, Gunter Demnig, verlegte in der Kreisstadt goldglänzende Stolpersteine in Erinnerung an 12 Opfer des NS-Regimes. Nun kamen weitere 16 hinzu. Erneut ließ der Künstler selbst – unterstützt von Mitarbeitern des Neuen Betriebshofes - die Gedenksteine an einem Sonntagmorgen an verschiedenen Stellen in Roden und der Innenstadt ins Trottoir ein. Zahlreiche Saarlouiser begleiteten ihn dabei und gedachten gemeinsam der Verstorbenen. „Es sind erneut sehr schlimme Schicksale, die die Menschen, denen diese Stolpersteine gelten, durchleiden mussten“, sagte Oberbürgermeister Henz. Er freute sich, dass trotz des frühen Termins Stadtverordnete, Schüler verschiedener Saarlouiser Schulen und interessierte Bürger an der Verlegung teilnahmen. Er mahnte, die Gräueltaten dieser Schreckensherrschaft niemals in Vergessenheit geraten zu lassen und zusammen dafür einzustehen, dass so etwas nie wieder geschehen kann. Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung hätten keinen Platz in dieser Stadt – damals nicht und auch nicht heute. Gunter Demnig schilderte in einer kurzen Ansprache, dass jeder Stein für ihn nach wie vor etwas neues, besonderes sein, auch wenn er mittlerweile rund 55.000 Stück quer durch Europa verlegt habe. „So unterschiedlich wie die Menschen sind, so unterschiedlich sind auch die Umstände“, so der Bildhauer, dessen Aktion durch Patenschaften von Einzelpersonen und Institutionen finanziert wird.

In der Thirionstraße lebte die Familie Hanau. Gabriel Hanau wurde 1853 in Beaumarais geboren und betrieb ab 1918 einen Pferdehandel. Er, seine Frau Susanne und vier ihrer Kinder vielen den Nazis zum Opfer. Ebenfalls aus der Thirionstraße, Hausnummer 6, stammte Nikolaus Brünnet. Der Kommunist wurde 1941 wegen Landesverrats zu sechs Jahren Zuchthaus verurteilt. Er starb nach einigen Verlegungen im Zuchthaus Siegburg an Fleckfieber. Im selben Haus kam Günter Massonne 1928 zur Welt. Er war kleinwüchsig, konnte nicht gehen und sprechen. Im Alter von 15 Jahren kam Massonne in die Tötungsanstalt Hadamar, wo er im Rahmen des Euthanasie-Programms ermordet wurde. Auch für ihn sprach Gudrun Lemier vor Ort ihr Gedicht „Wider das Vergessen“, auch für ihn wurde eine Rose niedergelegt. Von der Feuerwache Innenstadt wurden Stolpersteine für ehemalige Kameraden gestiftet. Sie sind nun in der Einfahrt Titzstraße zu finden. Auf ihnen sind die Namen Isidor Juda, Leo Cahn, Ludwig Wollheim und Simon Eschwege zu lesen. Die Familie von Isidor Juda wurde auch in der Zeughausstraße gewürdigt. Die Familie führte zu dort Beginn des 20. Jahrhunderts das Hotel „Zwei Hasen“. Isidor und seine Frau Rosa starben im Ghetto Theresienstadt. Auch ihre Kinder überlebten nicht. Die Weißkreuzstraße 20 war das Zuhause von Nikolaus Foss und seiner Familie. Er gehörte der Kommunistischen Partei an. Er engagierte sich in der „Status Quo-Bewegung“ und wurde deswegen im August 1944 im Rahmen der „Aktion Gewitter“ von der Gestapo verhaftet. 1945 starb Foss im KZ Dachau, offiziell an Hungerthypus. Den Abschluss bildete die Französische Straße. Dort betrieb die Familie Wollheim ein Geschäft mit Modewaren. Ludwig Wollheim, geboren 1871 im polnischen Rogasen starb ebenfalls in Theresienstadt, sein Sohn Leo in Ausschwitz.

14.10.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

historische-heimatkunde-roden.rodena.de: Alte Zeiten

Zum Subportal und der dortigen Galerie wechseln
14.10.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

„Alle!Achtung!“ geht in eine neue Runde! Vogelsang-Schulklasse mit anspruchsvollem Herbst-Mosaik.

(kw) Immer donnerstags freut sich die Klasse 4.2 der Vogelsang-Schule mit Ihrem Klassenlehrer Ignazio Coniglio auf Stefanie Ahlbrecht, Bildende Künstlerin und seit Jahren mit dem Projekt „Alle!Achtung!“, erdacht und gefördert von den Stadtwerken Saarlouis, eng verbunden. Zur Erinnerung: Die Projektreihe führt in Kitas, Grund- und weiterführenden Schulen Kommunikationsprojekte durch, die den Begriff „Kunst“ als kommunikatives und spielerisches Miteinander verstehen. Gemeinsam mit der Künstlerin (und natürlich den Kunstlehrern) lassen Kinder oder Jugendliche hier erstaunliche Werke entstehen, die tatsächlich gemeinschaftlich erarbeitet und ausgeführt werden. Oft an der Jahreszeit orientiert, erarbeitet die Klasse – jetzt schon im dritten Schuljahr hintereinander – immer neue Kunstideen in immer wechselnden Gruppen. Aktuell entsteht ein Mosaik, das ganz aus herbstlichen „Bausteinen“ besteht. Dazu war die Klasse eine Woche vorher mit Stefanie Ahlbrecht zu einem Waldspaziergang aufgebrochen und kam schwer beladen in die Schule zurück: Steinchen, Äste, Blätter, Rindenstücke, Moose, Farne, Halme und vieles mehr sollen jetzt mithilfe von Holzleim auf einer MDF-Platte zu einem Kunstwerk zusammengefügt werden. Die erste halbe Stunde verbringen die Kinder damit, die Materialien so zu sortieren, dass eine farbliche und stoffliche Differenzierung leicht gelingt und damit die Idee des Mosaiks leichter umgesetzt werden kann. Dann gehts zunächst an das Legen der Teile auf die Platte. Hier ist Stefanie Ahlbrecht gefragt, gibt Tipps, springt mit Ideen zu Farbkombination und Anordnung der Materialien immer mal wieder ein, lässt aber die Kinder ihre ureigensten Ideen umsetzen ohne sich einzumischen. In diesem Schuljahr hat die 4.2 der Vogelsangschule – neben dem herbstlichen Mosaik – noch viele andere Überraschungen in ihrem überreichen Ideenschatz.

14.10.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Atelier „KunstStück“ bietet Freies Malen für Erwachsene an! Mehr Spaß am Malen in Saarlouis-Roden.

(kw) Wer Lust auf Freies Malen in gemütlicher Atmosphäre hat, ob Anfänger oder Fortgeschrittene, hat in Saarlouis-Roden jetzt eine neue und durch und durch professionelle Anlaufstelle gefunden: Stefanie Ahlbrecht, anerkannte und studierte Bildende Künstlerin und nicht erst durch ihre langjährige Tätigkeit beim Kommunikationsprojekt „Alle!Achtung!“ der Stadtwerke auch breiteren Teilen der kunstinteressierten Bevölkerung bekannt, öffnet ihr Atelier „KunstStück“ jetzt in den Räumen der Musikschule Mezzoforte. Hier, in Saarlouis-Roden in der Donatusstraße 13, sind am Vormittag und Abend Künstler und solche, die es werden wollen, willkommen! Alle Teilnehmer werden angeregt, eigene Ideen und Wünsche mit- und einzubringen. In der Regel wird in den Kursen von Stefanie Ahlbrecht gegenständlich in Acryl gemalt oder experimentiert; jeder Teilnehmer dabei nach seinem eigenen Tempo und Kenntnisstand. Beratung und Hilfestellung von Stefanie Ahlbrecht sind jederzeit selbstverständlich! Im Atelier befinden sich Tische und Staffeleien, Malwerkzeug wie Pinsel, Palette und Acrylfarben sind im Kurspreis inbegriffen. Leinwände können mitgebracht oder im Atelier erworben werden.
Weitere Informationen unter Stefanie Ahlbrecht: mobil 0157 - 38447858 oder Mail an atelier@stefanie-ahlbrecht.de

14.10.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Ehrenbürgerin Bejarano in Saarlouis: „Wir müssen kämpfen“

(cb) Das Erinnern an den Holocaust hat viele Facetten – Esther Bejarano steht für viele dafür. Seit Jahrzehnten kämpft die 90-Jährige gebürtige Saarlouiserin gegen das Vergessen und für ein friedliches Miteinander. Sie gibt dem Erinnern ein Gesicht, erzählt ihre Geschichte in ihren Texten und in der Musik. Zwei Tage war sie in Saarlouis, las, sang zusammen mit der Microphone Mafia und war dabei, als Stolpersteine im Gedenken an ihre Familie verlegt wurden. 41948 – diese Nummer bekam Esther Bejarano im Konzentrationslager von Auschwitz. „Namen wurden abgeschafft“, las sie im Vereinhaus Fraulautern aus ihren autobiographischen Erinnerungen. „Wir waren nur noch Nummern.“ Für zwei Tage kam die Saarlouiser Ehrenbürgerin aus ihrer Wahlheimat Hamburg in ihre Geburtsstadt. Hier, in der Bierstraße 17 inmitten der Altstadt, lebten Bejaranos Eltern Rudolf und Margarethe Loewy und Schwester Ruth. Hier kam sie selbst 1924 als Esther Loewy zur Welt, bevor die Familie bald nach Saarbrücken zog, wo Vater Rudolf einen Posten als Oberkantor der jüdischen Gemeinde annahm. Mutter und Vater wurden wenige Jahre später von den Nazis ermordet, Schwester Ruth starb auf der Flucht vor dem Nazi-Regime. An sie erinnern nun drei Stolpersteine im Pflastersteinboden vor dem einstigen Wohnhaus der Familie. „Der Fuß stolpert nicht“, sagte Gudrun Lemier in ihrer emotionsreichen poetischen Bearbeitung des Themas, „aber die Gedanken tun es, wenn wir sie aufblitzen sehen.“ Bei der Verlegung war Bejarano sichtlich gerührt. „Mein Herz hängt an euch“, sagte sie, „und ich danke euch von Herzen, dass ihr das für meine armen Eltern und meine Schwester getan habt.“ Am Abend zuvor stand sie mit der Kölner Rap-Formation Microphone Mafia auf der Bühne in Fraulautern. Seit Jahren verbindet das Gespann Kunst und Musik mit Inhalten und Aufklärung. „Wenn man die Lieder hört und ihren Enthusiasmus erlebt – das ist eine andere Art der Geschichtsaufbereitung“, sagte OB Roland Henz im Anschluss. Und tatsächlich: Es sind die Texte, die poetischen Lesungen oder sehr persönlichen Anekdoten, die in den Liedern und dazwischen vorgetragen werden – von Esther Bejarano, aber auch von Rapper Kutlu Yurtseven. „Ich ziehe meinen Hut vor allen, die Tag und Nacht helfen“, sagte er mit Blick auf die gegenwärtige Flüchtlingskriese. „Das Schweigen scheint langsam zu bröckeln.“ Das Schweigen zu brechen – auch das ein Antrieb von Sängerin Bejarano, sich in diesem ungewöhnlichen Verbund engagierter Musiker zu beteiligen. „Wir müssen dafür kämpfen, dass es keine Nazis mehr gibt“, sagte die 90-Jährige. „Dafür mache ich meine Arbeit und dafür gehe ich in die Schulen. Es wird immer noch nicht genug getan, aber ihr habt ganz viel getan und dafür danke ich euch.“ Das Konzert wurde als Benefizveranstaltung ausgerichtet. 540 Euro kamen so zusammen. Zu gleichen Teilen wird das Geld an die Saarlouiser Gymnasien gespendet, die damit Projekte zu den Themen Migration, Rechtsextremismus und Flucht durchführen.

14.10.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Öffnungszeiten des Aqualouis während der Herbstferien

(cb) Während der Herbstferien vom 19.10.-30.10.2015 steht das Aqualouis dem öffentlichen Badebetrieb auch an den Tagen zur Verfügung, an denen ansonsten Vereinstraining stattfindet (Montag, Donnerstag u. Sonntag).

14.10.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

historische-heimatkunde-roden.rodena.de: Saarlouiser Tore

Zum Subportal und der dortigen Galerie wechseln
11.10.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Kleingärtner Saaranlagen Oktoberfest 2015

(red) Bestes Wetter, leckerer, selbstgebackener Kuchen, Federweißer, Schwenker, war schön - danke für die Einladung :)

Galerie az
11.10.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Kleingärtner Saaranlagen Oktoberfest 2015

(red) Bestes Wetter, leckerer, selbstgebackener Kuchen, Federweißer, Schwenker, war schön - danke für die Einladung :)

Galerie az
11.10.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Erntedank Hemmersdorf 2015

(red) Bestes Wetter, ein toller Umzug und ein Apfelkönig der Extraklasse :)

Galerie az
11.10.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

S-IR informiert über aktuelle Themen der Flüchtlingspolitik und Integration im Saarland

(sas) Am 6. Oktober 2015 informierte und diskutierte der Saarländischen Integrationsrat (s-ir), vertreten durch den Vorsitzenden Patrizio Maci sowie den Geschäftsführer Mohamed Maiga, auf Einladung des MdB Thomas Lutze (DIE LINKE) in dessen Regionalbüro in Saarbrücken über die über aktuelle Themen der Flüchtlingspolitik und Integration im Saarland.

07.10.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Bundesfreiwilligendienst unterstützt Schnittstelle Flüchtlingsunterstützung

(cb) Zur Unterstützung der städtischen Schnittstelle Flüchtlingsunterstützung sowie der zahlreichen ehrenamtlichen Helfer_innen konnte Frau Bürgermeisterin Marion Jost vorerst drei Teilnehmer_innen im Bundesfreiwilligendienst begrüßen. „Ich freue mich, dass wir weitere Hilfe in der Arbeit der Schnittstelle Flüchtlingsunterstützung erhalten und wünsche unseren neuen Mitarbeiter_innen im Bundesfreiwilligendienst und den Praktikanten_innen ein gutes Gelingen in ihrer so wichtigen Arbeit“, so Bürgermeisterin Marion Jost. Florian Maas, Daniel Schwarz-Gassner und Hasso Leilaf werden zukünftig die städtische Mitarbeiterin Silke Graffe für ein Jahr in der Schnittstelle unterstützen. Neben diesen wird Myrjam Kockler, Studentin der Hochschule für Technik und Wirtschaft, Fakultät Sozialwissenschaften, die Schnittstelle im nächsten halben Jahr begleiten. Zum Aufgabengebiet des Bundesfreiwilligendienstes in der Schnittstelle Flüchtlingsunterstützung zählt der Unterstützungsdienst in der Schnittstellenarbeit, der Besuchsdienst, Bürodienste, Fahrdienste sowie Sonderaufgaben wie die Mitwirkung bei Veranstaltungen usw.
Die Schnittstelle ist erreichbar unter 06831/443-340, Mobil: 0173/ 6779696 oder per Mail: Fluechtlingsunterstuetzung(at)saarlouis.de.

07.10.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Geliebte Tradition und verborgene Schönheiten – Fassaden und Hinterhöfe

(red) ErlebnisWerkStadt Saarlouis – Saarlouis er(fahren) – er(leben) Geliebte Tradition und verborgene Schönheiten – Fassaden und Hinterhöfe - Im Rahmen des „Herbstferientreffs“ findet am Montag, 19. Oktober 2015 um 15 Uhr für Familien und alle Interessierten ein Stadtrundgang mit Gabriele Jaeck statt. In diesem Rundgang lernen die Teilnehmer die Kreisstadt Saarlouis von einer anderen Seite kennen. Verborgene Schönheiten, Fassaden und Hinterhöfe erzählen Geschichten von und über Saarlouis. Treffpunkt ist am 19. Oktober 2015 um 15 Uhr das Rathaus, Großer Markt in Saarlouis. Die Teilnahmegebühr beträgt 2 €. Für Inhaber des Saarlouiser Familien- und Sozialpasses ist die Teilnahme kostenlos. Anmeldung und Information: Gabriele Jaeck, Tel.: 06831/124077. Der Rundgang ist eine Veranstaltung des Lokalen Bündnis für Familie der Kreisstadt Saarlouis.

07.10.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Als die Saarlouiser ihre Stadt verließen

(sas) 75 Jahre ist es her, dass die Saarlouiser Bevölkerung erstmals evakuiert wurde. Zu diesem Thema ist am 17. und 18. Oktober von 10 bis 18 Uhr in der Mehrzweckhalle Beaumarais eine spannende Ausstellung zu sehen. Unter dem Titel „Die Rote Zone“ zeigt die Ausstellung hunderte von Fotos, aber auch Kleiderkarten, Essensmarken, historische Augenzeugenberichte und viele Gegenstände aus der Zeit der Evakuierung. In Zusammenarbeit mit den Saarlouiser Heimatkundevereinen hat der Verein für Mundart und Geschichte Beaumarais diese spannende Ausstellung konzipiert. Aus Kindheitserinnerung oder den Schilderungen von Eltern und Großeltern wissen viele Saarlouiser Bürger noch um die Evakuierung am 1. September 1939, als man sein Hab und Gut zusammentrug und sich mit Gespannen, Fahrrädern und Handkarren auf den Weg machte in eine ungewisse Zukunft. Nach fünf Tagen Fußmarsch erreichten die Beaumaraiser das Örtchen Börfink im Hunsrück. Von dort ging es weiter nach Nonnweiler und schließlich mit dem Zug nach Thüringen. Von den Erlebnissen unterwegs und vor Ort im Evakuierungsgebiet erzählt die Ausstellung. Der Verein für Mundart und Geschichte hat dazu eine Chronik herausgebracht, in der unter anderem die Erinnerungen des Beaumaraiser Lehrers Antonius Bund an die Räumung der „Roten Zone“ festgehalten sind. Die Rote Zone war ein so genanntes „Freimachungsgebiet“ im Zweiten Weltkrieg. Sie verlief entlang der deutsch-französischen Grenze und zwischen den Wehranlagen des Westwalls. Der Bereich war etwa 400 Kilometer lang und 10 Kilometer breit. Dort lebten eine Million Menschen, die zwischen 1939 und 1945 teilweise mehrfach in das Innere des Deutschen Reiches evakuiert wurden. Bildtext: Am 1. September 1939 wurde die Beaumaraiser Bevölkerung erstmals evakuiert. Fotos Hans Nicola.

06.10.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Rodena THV: Exkursion zum Vauban-Steig

(red) Allein schon die Aussicht war es wert gewesen! Die Teufelsburg entwickelt sich immer mehr zu einem echten Schmuckstück der Region!

Galerie
05.10.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

KEB Dillingen

(keb) Fahrt nach Frankfurt mit Besuch der Börse und Stadtführung - Freitag, 23. Oktober. Kooperation mit Amt für Jugend, Senioren und Soziales Saarwellingen. Reiseleitung: Doris Leik-Kautenburger. Abfahrt: 6.45 Uhr Dillingen (KEB), 7 Uhr Saarwellingen (Marktplatz). Rückkehr: 21 Uhr. 35 Euro.

Neue Lehrgänge:
1. Fachkraft für Betreuung/Zusätzliche Betreuungskraft nach §87b SGB XI
2. Vorbereitungslehrgang auf die Gesellenprüfung Hauswirtschaft
3. Rehabiliationspädagogische Zusatzqualifikation (IHK-Zertifikat)
Informationen: Annika Both, 06831/7602-31

Lesen und Schreiben
Montags und dienstags in Dillingen, 18 bis 20.15 Uhr, dienstags und donnerstags in Lebach, 9 bis 11.15 Uhr. Für Erwachsene, die nicht oder nicht gut lesen und schreiben können. 0 Euro.

Lerntreff für Erwachsene am Grundbildungszentrum Lebach
Mittwochs, 15 bis 16.30 Uhr. Mit Edmund Hoff. Lesen – Schreiben – Rechnen – PC. Info: 06881/539404. 0 Euro.

Rock‘n‘Roll tanzen für Anfänger
Mittwochs, 19.30 bis 21 Uhr. Mit Tanja Gelz. 8 Euro.

KEB Termine
01.10.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

KEB Dillingen

(keb) Fahrt nach Frankfurt mit Besuch der Börse und Stadtführung - Freitag, 23. Oktober. Kooperation mit Amt für Jugend, Senioren und Soziales Saarwellingen. Reiseleitung: Doris Leik-Kautenburger. Abfahrt: 6.45 Uhr Dillingen (KEB), 7 Uhr Saarwellingen (Marktplatz). Rückkehr: 21 Uhr. 35 Euro.

Neue Lehrgänge:
1. Fachkraft für Betreuung/Zusätzliche Betreuungskraft nach §87b SGB XI
2. Vorbereitungslehrgang auf die Gesellenprüfung Hauswirtschaft
3. Rehabiliationspädagogische Zusatzqualifikation (IHK-Zertifikat)
Informationen: Annika Both, 06831/7602-31

Lesen und Schreiben
Montags und dienstags in Dillingen, 18 bis 20.15 Uhr, dienstags und donnerstags in Lebach, 9 bis 11.15 Uhr. Für Erwachsene, die nicht oder nicht gut lesen und schreiben können. 0 Euro.

Lerntreff für Erwachsene am Grundbildungszentrum Lebach
Mittwochs, 15 bis 16.30 Uhr. Mit Edmund Hoff. Lesen – Schreiben – Rechnen – PC. Info: 06881/539404. 0 Euro.

Rock‘n‘Roll tanzen für Anfänger
Mittwochs, 19.30 bis 21 Uhr. Mit Tanja Gelz. 8 Euro.

KEB Termine
01.10.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Ernstes Thema unterhaltsam präsentiert: Podiumsdiskussion über alternative Wohnformen war ein voller Erfolg

(pm) Ende September fand im vollbesetzen Vereinshaus Fraulautern in einer Kooperation zwischen der Stadt Saarlouis, dem Landkreis Saarlouis, dem Lokalen Bündnis Saarlouis, der Katholischen Familienbildungsstätte, dem Frauennetzwerk und dem Verein für gemeinschaftliches Wohnen FORUM eine Podiumsdiskussion statt. Zum Thema „Alternative Wohnformen – Altersarmut macht erfinderisch“ referierte Dr. Henning Scherf, ehemaliger Bürgermeister der Hansestadt Bremen. Humorvoll und wortgewandt berichtete er von seinen ganz persönlichen WG-Erfahrungen. Hätte Dr. Henning Scherf nicht eine politische Karriere angestrebt, man hätte ihn sich auch als erfolgreichen Entertainer vorstellen können. Nach der Begrüßung des Publikums durch Oberbürgermeister Roland Henz zog der charismatische Rechtswissenschaftler, 76 Jahre alt, die rund 300 Zuhörer sofort in seinen Bann. Seine Frau, liebevoll „Luischen“ genannt, und er leben seit 28 Jahren in einer Hausgemeinschaft in Bremen. Wie es dazu kam? „Wir waren beide noch nicht 50, da waren unsere Kinder schon ausgezogen und in alle Welt verteilt“, sagte Scherf. Daraufhin stellte sich dem Ehepaar die Frage, wie es jetzt weitergeht. Alleine in dem großen Haus bleiben wollten sie nicht. In großer Runde überlegte man mit Freunden in ähnlicher Situation, ein altes, leer stehendes Haus zu kaufen und zu sanieren. Nach Abwägung aller Vor- und Nachteile blieben 10 Personen über, die gemeinsam in die Bremer Innenstadt zogen. „Jeder hat seinen eigenen, komplett separaten Wohnbereich, eine Gemeinschaftstoilette werden sie also bei uns nicht finden“, schmunzelte Scherf und gab viele lustige Anekdoten aus dem Mehrgenerationen-Alltag preis. Aber auch schwierige und alle belastende Situationen wie die tödliche Krebserkrankung einer Mitbewohnerin wurden zusammen gemeistert. Wichtig war den Initiatoren von Anfang an, dass immer jung und alt unter einem Dach zusammenleben. So inspiriere man sich gegenseitig und profitiere voneinander. Das wöchentliche Sonntagsfrühstück ist für Bewohner und Gäste ein Pflichttermin, man arbeitet zusammen im großen Garten, veranstaltet Kochabende und fährt als Gemeinschaft auch gerne in Urlaub. Hatte man ursprünglich zusammen sieben Autos, gibt es heute nur noch eins. Auch dessen Benutzung sorgt für Kommunikation miteinander. Neben zwei Ehepaaren wohnen momentan 6 Singles mit im Haus, darunter ein katholischer Pfarrer.

Nach dem Impuls-Vortrag von Dr. Scherf bat Moderator Mathias Winters von der Saarbrücker Zeitung neben ihm noch weitere Teilnehmer zur Diskussion. Es nahmen teil: OB Roland Henz, der Geschäftsführer der Gemeinnützigen Bau- und Siedlungsgesellschaft Saarlouis, Knut Kempeni, die Sprecherin von „Wohnen mittendrin“, Roswitha Fischer und der Landesgeschäftsführer des vdk Saar, Peter Springborn. In Interaktion mit dem Publikum wurden Fragen rund ums Thema beantwortet und vielfältige Aspekte pro und contra beleuchtet. Schlussendlich zeigte sich, dass in Saarlouis großes Interesse an alternativen Wohnformen besteht. Zur Umsetzung solcher Projekte und zum organisierten Austausch mit potentiellen Bewohnern soll in Stadt und Kreis auch in Zukunft weiter eng zusammengearbeitet werden.

01.10.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Herbstseminar der Sozialistischen Jugend - Die Falken in Berschweiler 23-25.10.2015

(falken) Der Kinder- und Jugendverband SJD - Die Falken Saarlouis bietet zusammen mit den Falken Rheinland-Pfalz vom 23. bis 25. Oktober ein Seminar zur politischen Bildung in der Biberburg Berschweiler an. Eingeladen sind nicht nur die Mitglieder der Falken, sondern interessierte Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 16 bis 26 Jahren. Die Teilnahme inklusive Verpflegung ist auch für Nicht-Mitglieder kostenlos. "Wir haben ReferentInnen zu spannenden innenpolitischen sowie internationalen Themen eingeladen und freuen uns auf interessante und kontroverse Diskussionen.“ so Jennifer Joseph, Vorsitzender des Kreisverbandes Saarlouis der SJD - Die Falken. So sind z.B. Workshops zur Menschenrechtslage im syrischen Bürgerkrieg, zur Situation von Geflüchteten in Deutschland und den Protestbewegungen der 1960er und 1970er geplant. Weitere Informationen folgen demnächst auf der Homepage www.falken-saarlouis.de. Anmeldungen nehmen das Falken-Büro Mosel/Saar, zu erreichen über alexander.neupert@falken-rlp.de und der Kreisverband Saarlouis der SJD - Die Falken unter kontakt@falken-saarlouis.de entgegen. Die Falken im Kreisverband Saarlouis freuen sich über eure Anmeldungen.

01.10.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

vhs sammelt für guten Zweck

Saarlouis. Die Volkshochschule Saarlouis hat ihr Herbst/Wintersemester mit einem Benefizkonzert auf der Vaubaninsel eröffnet. Der Erlös von 550 Euro wird in ein interkulturelles Musikprojekt investiert. Der Semester-Auftakt der Volkshochschule Saarlouis stand ganz im Zeichen der Begegnung der Kulturen. In Zusammenarbeit mit dem Kulturamt, der städtischen Integrationsbeauftragten, der Kinderbeauftragten und dem Verein „Ramesch – Forum für interkulturelle Begegnung“ veranstaltete die vhs ein Benefizkonzert mit der Gruppe „Traumzeit“. Eröffnet wurde der Abend mit den „Trommelkindern“ der Vogelsangschule, die unter der Leitung von Peter Bruna afrikanische Lieder vortrugen. Im Anschluss nahm „Traumzeit“ die Zuschauer mit auf eine musikalische Reise in einen Kosmos exotischer Klänge und geheimnisvoller Rhythmen. Zum Gesang von Gaby Klees spielten Sergio Para, Leonardo Ortega und Peter Bruna auf verschiedenen und mitunter ausgefallenen Instrumenten wie dem australischen Didgeridoo. Oberbürgermeister Roland Henz bedankte sich in seiner Ansprache bei den Organisatoren für die Solidarität mit den Geflüchteten. In Saarlouis leben schon seit einigen Jahren Menschen aus 91 verschiedenen Nationen friedlich miteinander. Rund 350 Flüchtlinge habe man derzeit in Saarlouis in privaten Wohnungen untergebracht. Dass die Stimmung in Saarlouis so positiv sei, habe man in erster Linie dem Engagement der vielen ehrenamtlichen Helfer zu verdanken, die als Flüchtlingslotsen oder bei den caritativen Einrichtungen aktiv sind. Gertrud Jakobs, Leiterin der vhs Saarlouis freute sich über die zahlreichen Besucher, die zur Semestereröffnung auf die Vaubaninsel gekommen sind. Die Volkshochschule Saarlouis befindet sich seit wenigen Wochen in den neuen Räumen im Theater am Ring. Neben den Büros der Geschäftsstelle verfügt die vhs in der zweiten und dritten Etage des „Turms“ über vier hochwertig ausgestattete Unterrichtsräume. Die vhs veranstaltet aber auch weiterhin noch Kurse in externen Räumen. Rund 300 verschiedene Veranstaltungen bietet das neue Semester. Dazu gehören unter anderem Filmabende, Schreib-Workshops, Zumba-Training oder Dynamisches Yoga. Ein ausgeprägter Schwerpunkt liegt aktuell bei Deutschkursen mit Angeboten für absolute Neulinge bis zu einem nahezu muttersprachlichen Niveau für Mediziner und andere hoch qualifizierte Fachkräfte. Dass ausländische Mitbürger in Saarlouis willkommen sind, bekunde auch das heutige Benefiz-Konzert, unterstrich die Leiterin der vhs. Der Eintritt zu dem Konzert war frei, es wurde um eine Spende für ein interkulturelles Musikprojekt im Kinder-Jugend- und Familienhaus gebeten. Am Ende kamen 550 Euro zusammen. Sabine Schmitt

01.10.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

 

Dateigröße: 52 Kb - - Letzte Aktualisierung: 28 Dezember 2015 01:34:57
Rund um den 22. Juni
Aktuelles diesen Monat

Heute ist der Gedenktag von:
Thomas Morus, Aaron von Caerleon

Heute ist der Heiligentag von:
Hl. Paulinus von Nola (g/w)
Hl. John Fisher und hl. Thomas Morus(g/r)
 
 
 
 
 

 

 

 

In eigener Sache: Artikel, die hier veröffentlicht werden sollen, schicken Sie bitte an redaktion(at)rodena.de.

 

Hinweis: Bild- und Textmaterial unterliegen der Academia Wadegotia Documentation Licence.

Partnersites: societas urielis | academia saravica | all asian society | Gemeinde Wadgassen (private Seite) auf grossgemeinde-wadgassen.de | DIE. Linke Wadgassen | Bruderschaft der Heiligen Apostel Petrus und Paulus | academia wadegotia - freies institut für fort-/weiterbildung & schülerhilfe | Gemeinde Wadgassen | csw germany

 

Redaktion Rodena.de und Subportale (ausgenommen Bereiche des Heimatkundevereins sowie iursaar.de)
webredaktion@rodena.de

Technische Umsetzung und Ansprechpartner für technische Belange : CSW germany

 

Rodena Suche als Firefox / IE Suchbox hinzufügen

 
Impressum | Datenschutz | Linkvorlagen