Rodena - Be Saarlouis - Be-SLS.de - RODĒNA - Rodene - RODENA Theologisch-Historischer Verein Saarlouis-Roden - rodena.de - www.rodena.de - Infos rund um Saarlouis Roden
bib.rodena.de

 

Eröffnung Brückenfest 2015 in Fraulautern - damit ist die Saarlouiser Woche eingeläutet :)

Galerie az
31.05.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

CAP Markt – Umfeld soll attraktiver werden

(peterdemmer) Für eine Attraktivitätssteigerung des Bereiches um den CAP Markt Roden setzt sich jetzt die Rodener SPD ein. Der Vorsitzende des Ortsvereins und Fraktionsvorsitzende im Saarlouiser Stadtrat, Peter Demmer, hat mit einem Antrag im Aufsichtsrat der GBS als Eigentümerin der Immobilie, die Sache angestoßen.

Der CAP Markt ist zwischenzeitlich für die Nahversorgung im Ortszentrum von Roden unverzichtbar. Allerdings ist aus kaufmännischer Sicht noch „ Luft nach oben“ wie der Leiter der AWO Dillingen, Hr. Geber, als Betreiber des Marktes bestätigt. Gemeinsam sollen nun Wege gesucht werden, wie das Umfeld und auch der Markt selbst attraktiver gestaltet werden kann, um so noch mehr Käuferinnen und Käufer für den Markt zu gewinnen. Derzeit sorgen auch Missstände im Umfeld dafür, dass ein Rückgang der Käuferströme zu verzeichnen sind. Ein erstes Indiz ist die Schließung der Bäckereifiliale Welling im CAP.

Wir müssen diesem Trend unbedingt entgegen wirken, so Peter Demmer. Der CAP Markt muss erhalten bleiben. Er ist unverzichtbar für die Nahversorgung der älteren Bürgerinnen und Bürgern und gibt zudem behinderten Menschen die Möglichkeit ihren Tagesablauf sinnvoll zu gestalten. Erste Gespräche, in die auch die Herren Rau und Schmaltz vom OIV eingebunden waren, erscheinen vielversprechend. Wir sind zuversichtlich eine Lösung im Sinne aller Beteiligten zu erreichen, so Peter Demmer abschließend.

28.05.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Kleingärtner Roden informieren

(red)

Der "Tag des Gartens" und das "Sommerfest" finden am 25. und 26. Juli 2015 statt - musikalische Unterhaltung durch Michael Conder.

Die Gartenbegehung konnte mit dem vollzähligen Vorstand durchgeführt werden. Viele Gärten waren sauber und aufgeräumt, ein großer Teil war in erschreckendem Zustand. Gartenabfälle, Plastikmüll etc. lagen herum, Hecken wurden nicht ordnungsgemäß geschnitten und die Gräben waren zugewachsen. Fristlos gekündigt wurde den Gartenpächtern der Gärten Nr.1, Nr. 12 und Nr.53.

Der 1.Vorsitzende weist nochmals daraufhin, dass kein Glas und Drähte in den Parzellen verwendet werden dürfen wg. der Verletzungsgefahr. Ein Grundstück mit Stacheldraht zu schützen ist strengstens verboten.

Die nächste Vorstandssitzung findet am 24. Juni um 18:00 Uhr im Vereinshaus statt.

28.05.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Dieffler Tor diese Woche

(red) SONNTAG - 31.05. - Vorsuppe, Rahmschnitzel mit würzige Kartoffelecken und Salat 8,50 €
28.05.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Entfällt: Schulfest und Vereinsmesse Grundschule Prof. Ecker

(sls) Das für Samstag, 30. Mai, angekündigte Schulfest mit Vereinsmesse der Grundschule Prof. Ecker in Lisdorf muss aus personellen Gründen leider entfallen.

26.05.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Meisterkonzert

(sas) Prof. Michael Radulescu (Wien) eröffnet die 9. Europäische Orgelakademie in Saarlouis-Lisdorf mit einem Meisterkonzert

Die Europäische Orgelakademie 2015 Saarlouis-Lisdorf wird am Mittwoch, 24. Juni 2015, 19.30 Uhr mit einem Meisterkonzert des Dozenten, Prof. Michael Radulescu eröffnet. Radulescu ist weltweit ein gefragter Konzertorganist und Orgellehrer. Er studierte u. a. bei Viktor Bickerich, Mihail Jora und Anton Heiller. Seine rege Konzerttätigkeiten führten ihn durch ganz Europa, nach Nordamerika, Australien, Japan und Korea. Er hält Meisterkurse in Europa und Übersee, deren Schwerpunkte die Interpretation und Deutung des Werkes Johann Sebastian Bach sind. So auch in Saarlouis-Lisdorf. 16 Organistinnen und Organisten aus 4 Ländern haben ihre Teilnahme zugesagt. Die Akademie findet im Zeitraum vom 25. bis 27. Juni 2015 statt. Im Lisdorfer Eröffnungskonzert wird Prof. Radulescu an der auf 45-Register umfassenden MAYER-Orgel Kompositionen von Johann Sebastian Bach, Antonio Vivaldi und eine Eigenkomposition zu Gehör bringen.

Die Konzertbesucher dürfen sich auf ein kurzweiliges, spannendes Konzerterlebnis in einer der schönsten Barockkirchen der Region, der Kath. Pfarrkirche Lisdorf, freuen. Der Eintritt ist frei. Bei einer Türkollekte wird um eine Spende zur Kostendeckung der Europäischen Orgelakademie gebeten. Das Abschlusskonzert der Akademie gestalten die Kursteilnehmer am Samstag, 27. Juni 2015 um 19.30 Uhr, ebenfalls bei freiem Eintritt.

26.05.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Kita-Streik: Mögliche Ersparnisse mildern künftige Beitragshöhe

(sas) Elternbeiträge werden in Saarlouis aufgrund des Kita-Streiks nicht erstattet. Ergeben sich aus dem Streik jedoch reale Einsparungen für die Stadt, werden diese in die Berechnung künftiger Gebührenanpassungen einberechnet, sodass Eltern dann von niedrigeren Beiträgen profitieren. Diese Lösung fand auch im Haupt- und Finanzausschuss Zustimmung. Für das Mittagessen in Kitas gilt: Nur was tatsächlich ausgegeben wurde, wird berechnet. Erstatten die Städte und Gemeinden im Saarland Elterngebühren aufgrund des Kita-Streiks? Diese Frage stellen Eltern, Medien und Gewerkschaft dieser Tage im ganzen Land. Die Stadt Saarlouis folgt hier der Einschätzung des Saarländischen Städte- und Gemeindetages (SSGT), der in dieser Frage auch auf Erfahrungen der Städte- und Gemeindetage anderer Bundesländer zurückgreift. Demnach besteht kein Anspruch auf Rückerstattung von Elternbeiträgen aufgrund von Streiks. Elternbeiträge zählen zu den öffentlich-rechtlichen Gebühren, die auch bei Schließungszeiten sowie bei Krankheit der betreuten Kinder anfallen. Sie sind nicht als direkte Bezahlung einer Betreuungsleistung zu werten, sondern als anteiliger Zuschuss der laufenden Jahresbetriebskosten für einen Platz in der Kindertagesstätte. Schon 2009 verwies der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) zudem darauf, dass die Rechtsprechung davon ausgeht, dass es sich bei Streik um höhere Gewalt handelt. Insofern habe es der Arbeitgeber nicht zu vertreten, dass die KiTa in diesem Fall geschlossen bleibt. Weiter heißt es beim DStGB: „Das Streikrecht ist durch das Grundgesetz geschützt. Es ist ein von der Allgemeinheit hinzunehmendes Mittel des Arbeitskampfes. Daher muss die Allgemeinheit auch die Folgen zum Teil mittragen.“

Mögliche Einsparung würde spätere Gebührenerhöhung puffern
Dabei ist zu beachten, dass es durch einen Streik nicht unmittelbar zu Ersparnissen für die Stadt kommt. Warum ist das so? 75 Prozent der Personalkosten werden aus öffentlicher Hand finanziert – vom Schulträger, also der Stadt, dem Landkreis und dem Land. Die Eltern sind mit 25 Prozent der Kosten beteiligt. Der Berechnung der aktuellen Elternbeiträge liegen die realen Personalkosten des vorletzten Jahres zugrunde – 2015 zahlen Eltern also 25 Prozent der Personalkosten von 2013. Weil es zwischenzeitlich einen Tarifangleich nach oben gegeben hat, entspricht das aber nicht dem vollen Viertel 2015. Die Mehrkosten trägt die Stadt. Fallen durch die Streiktage nun geringere Personalkosten an, gleicht sich zunächst dieses Defizit aus, eine reale Ersparnis für die Stadt gibt es also erst mal nicht. Steigen die Personalkosten infolge der noch ausstehenden Tarifvereinbarung, müssen auch die Elternbeiträge entsprechend angepasst werden. Ergeben sich aus den bis dahin verstrichenen Streiktagen Personalkosteneinsparungen für die Stadt Saarlouis, die über dem oben beschriebenen Defizit liegen, wird dieses Plus in die Berechnung der zukünftigen Gebührenanpassung einberechnet. Das heißt: Sollte es für die Stadt tatsächlich reale Einsparungen durch den Streik geben, profitieren die Eltern später von niedrigeren Gebühren der Saarlouiser Kitas. Diese von der Verwaltung vorgeschlagene Lösung fand auch die Zustimmung der Stadtverordneten im Haupt- und Finanzausschuss. Ob tatsächlich Kosten eingespart werden und wenn ja, in welchem Umfang, das ergibt sich erst mit Abschluss der Tarifverhandlungen und den darin getroffenen Vereinbarungen. Unabhängig davon gilt für das Mittagessen in Saarlouiser Kitas: Nur was tatsächlich ausgegeben wurde, wird berechnet. Entfällt das Mittagessen durch eine Schließung der Einrichtung, muss es demnach auch nicht bezahlt werden.

22.05.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Newsletter 5 / 2015 des Lokalen Bündnisses für Familie Saarlouis

(fl) Newsletter 5 / 2015 des Lokalen Bündnisses für Familie Saarlouis.

Diese Ausgabe enthält unter anderem
- Auftakt zum „Fest der Kulturen“
- Familienaktionstag im Rahmen der Saarlouiser Woche 2015
- Für globale Gerechtigkeit
- Zauberhaft feuriges Hexenfest

und viele weitere Informationen und Berichte !

Link: PDF aufrufen

22.05.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

6. MehrGenerationen- und Seniorentag, -Eve Arnold-

(mk) Wann: Donnerstag, 4. Juni 2015 (Fronleichnam), Zeit: 14 bis 17 Uhr, Ort: Museum Haus Ludwig, Kaiser-Wilhelm-Str. 2, Saarlouis, Infos: Tel.: 06831/128540 und 443 412/413.

- Rundgang durch die Ausstellung
- Faszination Zauberkunst – Zauberei mit Maxim Maurice
- Auftritt Musikchor
- Rundgang durch die Ausstellung
- „Von der besten Seite“ – Fotoaktion für Alt und Jung
- Kaffee (aus fairem Handel) und Kuchen

Der Schwerpunkt dieser Veranstaltung liegt im Erdgeschoss, da das Museum nicht barrierefrei ist. Der DRK Ortsverein Saarlouis bietet eine unterstützende Assistenz an. Veranstalter: Lokales Bündnis für Familie Saarlouis (La Tienda, Abt. Familie und Soziales der Kreisstadt Saarlouis, Museum Haus Ludwig, DRK Ortsverein Saarlouis, Beauftragter für Menschen mit Behinderungen der Kreisstadt Saarlouis, Fairtradegruppe Saarlouis, Globus Saarlouis sowie Gästeführung Gabriele Jaeck).

22.05.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

50 Jahre Jugendfeuerwehr im Löschbezirk Ost: Saarlouiser Feuerwehr Nachwuchs übte für den Ernstfall

(cb) Große Feierlichkeit zum 50-jährigen Bestehen der Jugendfeuerwehr im Löschbezirk Ost: Mit der Jahreshauptübung probte der junge Feuerwehrnachwuchs von allen vier Saarlouiser Löschbezirken für den Ernstfall. Beim Anschließenden Tag der offenen Tür bekam der Löschbezirk Ost zudem seine neue Drehleiter. Schläuche werden entrollt, Geräte für den Einsatz vorbereitet und die Rettung von Betroffenen in die Wege geleitet, beim Großeinsatz der Jugendfeuerwehr an der Grundschule Steinrausch. Konzentriert gehen die jungen Retter ans Werk, um bei der Jahreshauptübung der Jugendfeuerwehr aller vier Löschbezirke für den Ernstfall zu üben und sich optimal auf die Einsätze von morgen vorzubereiten. Eine gute Stunde dauerte die Übung, die zugleich den Auftakt bildete zu einem umfangreichen Programm am Wochenende mit anschließendem Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr, Löschbezirk Ost. Anlass zum Feiern bot hier das 50-jährige Bestehen der Jugendfeuerwehr des Löschbezirkes. 1965 wurden in den damals eigenständigen Feuerwehren Roden und Fraulautern Jugendgruppen gegründet. Als 1973 die beiden Feuerwehren zum Löschbezirk Ost zusammengelegt wurden, bekam die Jugendfeuerwehr auch den Namen Jugendfeuerwehr Saarlouis Ost. Grund genug, die Jahreshauptübung der Jugendfeuerwehr in diesem Jahr vorzuziehen – normalerweise findet die nämlich nach der Hauptübung der Aktiven im September statt. Eröffnet wurde der Tag der offenen Tür durch die Schirmherrin, Bürgermeisterin Marion Jost. Auf dem Programm standen unter anderem ein großer Jugendleistungsmarsch mit 25 Jugendgruppen von Feuerwehren aus dem Kreis Saarlouis durch das Ellbachtal sowie eine weitere Übung der Jugend. Höhepunkt war die Übergabe einer neuen Drehleiter für den Löschbezirk Ost durch OB Roland Henz und die Einsegnung durch Pastor Hans-Kurt Trapp. Bei der Jahreshauptübung geht es nicht nur darum, das erlernte Wissen in einem größeren Unglücks-Szenario in die Praxis umzusetzen um im Notfall elementare Fähigkeiten routiniert anwenden zu können. Bei der öffentlichkeitswirksamen Übung präsentiert der Nachwuchs auch Können, Einsatzfreude und Teamgeist: Wichtig ist das, um auch weiterhin neue Interessenten für das Ehrenamt bei der Feuerwehr zu gewinnen. Nicht nur ein Tag der offenen Tür ermöglicht tiefere Einblicke in die Arbeit der Feuerwehr: Die Jugendfeuerwehr im Löschbezirk Ost trifft sich immer montags um 17.30 Uhr in der Feuerwache Saarlouis-Ost, Kurt-Schumacher-Allee 105, Steinrausch. Neue Mitglieder ab acht Jahren sind immer willkommen.

22.05.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Neue Saarlouiser Senioren (50+) - Film - Mittwochsreihe startet wieder

(cra) Die Seniorenmoderatorin der Kreisstadt Saarlouis bietet in Kooperation mit dem Kino „My movie World“ Saarlouis wieder eine neue Kinoreihe an. Sie findet jeweils um 17.00 Uhr statt. Der Eintritt beträgt 5,00 Euro. Am Mittwoch, den 03.06.15 wird der Film „STILL ALICE“ gezeigt. Er ist ein US-amerikanisch-französisches Filmdrama aus dem Jahr 2014 und basiert auf der gleichnamigen Romanvorlage der Schriftstellerin Lisa Genova. In der Hauptrolle ist Julianne Moore zu sehen, die für ihre Leistung mit einem Oscar als beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet wurde. Zum Inhalt: „Zunächst sind es nur Kleinigkeiten, die kaum jemandem auffallen. Bei einem Vortrag fällt Professorin Alice Howland plötzlich ein Wort nicht ein. Wenig später dann verliert sie beim Joggen die Orientierung, obwohl sie die Strecke fast jeden Tag läuft. Die 50-jährige, die an der Columbia University Linguistik lehrt, ahnt bald, dass mit ihr etwas nicht stimmt. Aber die Diagnose ist trotzdem unerwartet wie erschütternd: Alice leidet an frühem Alzheimer. Ihre jüngste Tochter Lydia ist die erste, die bemerkt, dass mit ihrer Mutter etwas nicht stimmt.“ „The Best Exotic Marigold Hotel 2“ wird am Mittwoch, den 01. Juli u.a. mit Maggie Smith, Judi Dench und Bill Nighy in den Hauptrollen gezeigt. Zum Inhalt des ersten Teils: Sieben Engländer im höheren Alter reisen aus den unterschiedlichsten Gründen nach Indien und landen alle im "Best Exotic Marigold Hotel", das seine besten Zeiten schon hinter sich hat. Das Hotel, das von einem hochmotivierten jungen Inder aus der Krise wieder zu altem Ruhm geführt werden soll, versprüht dennoch seinen ganz eigenen Charme. Und schon bald überträgt sich die magische Wirkung Indiens auf die Gruppe der Reisenden - bei jedem der Sieben auf seine ganz eigene Art...“ Zum Inhalt der zweiten Teils: Ein zweites Best Exotic Marigold Hotel ist Sonnys Traum und nimmt ihn zeitlich sehr in Anspruch, obwohl auch die Heirat mit der Liebe seines Lebens, Sunaina, bevorsteht. Ein neues Hotel ist allerdings dringend notwendig, denn in seinem Best Exotic Marigold Hotel ist nur noch ein einziges Zimmer frei, was ihn durch die Ankunft der beiden neuen Gäste Guy und Lavinia vor Probleme stellt. Die Dauergäste Evelyn und Douglas haben sich in Jaipur wunderbar eingelebt und gehen in ihrer Arbeit auf, aber ihre zarte Verbindung verunsichert beide.

Nähere Informationen erteilt die Seniorenmoderatorin der Kreisstadt Saarlouis, Birgit Cramaro, Telefon: 06831/443-383, Telefax: 06831/443-410, Email: cramaro@saarlouis.de. und das Kino “Capitol Movie World” Telefon: 06831/ 2345

22.05.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Öffnungszeiten Pfingsten

(aqL) Sehr geehrte Gäste, auch über das Pfingstwochenende steht Ihnen das Aqualouis! Samstag, Sonntag und Montag jeweils Bad: 08:00-18:00 Uhr Sauna: 09:00-18:00 Uhr zur Verfügung. Auch unser Freibad Sonnenbad im Stadtteil Steinrausch öffnet jeweils um 08:00 Uhr. Mit freundlichen Grüßen Ihr Aqualouis-Team

21.05.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Veranstaltungen

(red) Ende Mai kommt Vieles auf uns zu... so natürlich auch die Rodener Tage!

21.05.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

BUNT STATT BRAUN IN LEBACH

(red) Patrik Lauer, Roland Henz, Dagmar Ensch-Engel, usw. usw. usw. die Liste würde sehr lang. Doch vor allem die Anwesenden ohne politische Ämter machten aus dem BUNT STATT BRAUN etwas besonderes. Hier wurde am 18.5. in Lebach ein gemeinsames Zeichen für eine Willkommenskultur im Landkreis Saarlouis gesetzt! Gute Sache! Galerie az u.a.

18.05.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Clever (um)bauen – komfortabel in die besten Jahre

(cra) Im Rahmen der Reihe „Aktiv älter werden... Kurse und Veranstaltungen - auch für zukünftige Seniorinnen und Senioren“ bieten die Seniorenmoderatorin und die vhs der Kreisstadt Saarlouis am Mittwoch, den 20. Mai 2015 um 18.00 Uhr einen neuen Vortrag in der vhs Saarlouis, Lothringer Str. 13, Saarlouis unter der Leitung von Oranna Fuchs, Kommunale Beratungsstelle „Besser leben im Alter mit Technik“ an. Man sollte sich nicht erst mit 70 Jahren Gedanken darüber machen, wie man leben will, wenn erste körperliche Beeinträchtigungen auftreten. Die Gestaltung und Ausstattung einer Wohnung ist ein wesentlicher Bestandteil dafür, lange selbstbestimmt zu Hause leben zu können. Die Referentin informiert zusammen mit zertifizierten Handwerkern des Lebacher Netzwerks über Möglichkeiten der barrierearmen Wohnraumgestaltung und über finanzielle Zuschussmöglichkeiten. Keine Teilnahmegebühr. Anmeldung bei der vhs Saarlouis, Tel.:06831/ 40220 oder E-Mail: vhs@saarlouis.de.

18.05.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Picarda Fräsch bestätigen Ramona Symannek im Amt

(csc) Am Freitag, den 15. Mai 2015, fand die Jahreshauptversammlung des KV „de Picarda Fräsch“ e.V., im Gasthaus Koch, Dorfstraße 54, in Picard statt. Auf der Tagesordnung standen neben Berichten, die Neuwahlen des Vorstandes. Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: 1. Vorsitzende Ramona Symannek, 2. Vorsitzende Simone Scherer, 1. Geschäftsführerin Kornelia Harig, 2. Geschäftsführerin Nicole Zillgen-Fontaine, 1. Kassiererin Melanie Bodwing, 2. Kassiererin Kathrin Zadow, Sitzungspräsident Thomas Fuchs. Als Beisitzer wurden Caroline Scherer, Nadine Lindner, Kathrin Schwer, Paul Bonnet und Wolfgang Bardo gewählt. Als Kassenprüfer wurden Matthias Morgen und Andreas Julien von der Mitgliederversammlung gewählt.

Weitere Infos unter www.de-picarda-fraesch.de

18.05.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Einblicke in den Fairen Handel

(cb) In Geschäften wird oftmals mit dem Fairetrade-Siegel geworben. Unter anderem Firmen, Städte und Schulen unterstützen mit unterschiedlichen Aktionen den Fairen Handel. Was bedeutet aber Fairer Handel, wer wird damit unterstützt, was wird gehandelt und wie kann jeder Einzelne seinen Beitrag dazu leisten? Im Rahmen der Saarlouiser Kinder-UNI und dem Saarlouiser Elternservice erfuhren die Teilnehmer mehr über die Strukturen dieses Fairen Handels. Die Vorträge fanden im Kinder-, Jugend- und Familienhaus in Saarlouis statt. Seit vielen Jahren ist das Fairetrade-Siegel auf immer mehr Produkten zu sehen. Was zu Anfang mit Schokolade und Kaffee begann, hat sich inzwischen auf viele weitere Produkte ausgeweitet, wie Beispielsweise Blumen, Bekleidung und vielem mehr. Dabei steht das Siegel für stabile Preise, menschenwürdige Arbeitsbedingungen und umweltschonende Anbauweisen in Afrika, Asien und Lateinamerika. Im Rahmen der Saarlouiser Kinder-UNI erklärte Günter Bock, Geschäftsführer des Fair-Handelszentrum Südwest eG, kindgerecht das Prinzip des Fairen Handels am Beispiel der Schokolade. Um im globalen Handel wettbewerbsfähig sein zu können, müssen die Bauern auf den Kakaoplantagen ihre geernteten Bohnen zu einem sehr niedrigen Preis verkaufen. Dies hat zur Folge, dass die Produkte so billig gehandelt werden, dass unter dem Strich nicht genug Geld übrig bleibt um davon leben zu können. Das Netzwerk des Fairen Handels versucht dagegen die Preise so zu stabilisieren, dass die betroffenen Menschen einen gerechten Lohn für ihre Arbeit erhalten. Zeitgleich zur Vorlesung für die Kleinen konnten sich auch die Erwachsenen, im Rahmen des Saarlouiser Elternservice, über den Fairen Handel informieren. In einem aufklärenden Vortrag ging das Netzwerk Entwicklungspolitik im Saarland e.V. näher ins Detail. Weltweit gibt es Produzentennetzwerke in Asien, Afrika, Lateinamerika und in der Karibik. Diese Netzwerke repräsentieren unter anderem die Kleinbauern und -bäuerinnen, Arbeiter und Arbeiterinnen im Fairtrade-System. Als einziges Standardsystem sind die Produzentenorganisationen gleichberechtigte Teilhaber und mit 50 Prozent Stimmanteil in allen wichtigen Entscheidungsgremien und internationalen Komitees gleichberechtigt beteiligt. Dank langfristiger Handelsverträge zwischen den Netzwerken und den Abnehmerverbänden, können gerechte Löhne ausgezahlt werden. Zum vereinbarten Mindestpreis erhalten die Fairtrade-Produzenten eine zusätzliche Prämie der Handelspartner. Durch diese Prämie werden Beispielsweise Kindergärten, Schulen oder auch Krankenhäuser finanziert. In vielen Supermärkten, Bioläden, Kaufhäusern, Drogeriemärkten, in Weltläden sowie in Fachgeschäften sind Produkte mit dem Fairtrade-Siegel erhältlich. Durch diesen kontrollierten Fairen Handel profitieren Weltweit schon über sieben Millionen Menschen. Im Saarland gehört Saarlouis neben Saarbrücken und Homburg zu den 327 Fairtrade-Towns in Deutschland. Weltweit dürfen über 1.500 Städte diesen Titel tragen. Seit 2011 verpflichtet sich die Stadt Saarlouis, den Gedanken des fairen Handels zu unterstützen. So werden bei Sitzungen des Stadtrats und der Ausschüsse nur fair gehandelte Produkte verwendet. Gleiches gilt für repräsentative Veranstaltungen. Außerdem werden Kindertagesstätten, Schulen, soziale Einrichtungen und Betriebe mit Bildungsangeboten einbezogen. Diese Veranstaltung wurde in enger Kooperation der Kinderbeauftragten der Kreisstadt Saarlouis, der vhs Saarlouis, dem Fair-Handelszentrum Südwest eG, dem Eine-Welt-Laden "La Tienda Saarlouis" und dem Netzwerk Entwicklungspolitik im Saarland e.V. angeboten.

18.05.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Tag der offenen Tür - 50 Jahre Jugendfeuerwehr

(red) Freiwillige Feuerwehr LBZ Saarlouis Ost: Tag der offenen Tür - 50 Jahre Jugendfeuerwehr
An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön und Respekt für alle Feuerwehrmänner und -frauen und natürlich die Jugendlichen, die für uns da sind. Wir sind froh, dass es euch gibt und glücklich, wenn wir euch nicht brauchen!

Galerie az
16.05.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Prägeanstalt Werner Redo, Saarlautern 2, Mutterkreuz

(red) PRÄGEANSTALT REDO SAARLAUTERN 2 - Eigentlich Prägeanstalt Werner Redo, nach dem Gründer und Inhaber. Geboren um 1900 in Dresden, gründete Werner Redo seine Firma 1927 im Zeughaus von Saarlouis 1, verlagerte diese jedoch nach 10 Jahren, also 1937, nach Saarlouis 2 (zu diesem Zeitpunkt schon Saarlautern 2!), dem heutigen Roden. Um 1937 beschäftigte Redo rund 120 Mitarbeiter. Nach dem Tod Werner Redos im Jahre 1943 führte seine Ehegattin das Unternehmen weiter, wobei gerade die direkte Nachkriegszeit von mehreren Versuchen der deutschen Abzeichenfabrik Ferdinand Hoffstätter aus Bonn gekennzeichnet gewesen sind, der Redo übernehmen wollte. Das Aus für die Prägeanstalt kam um 1968, nicht zuletzt durch die rasante Entwicklung im Bereich der Kunststoffindustrie im Zuge des deutschen Wirtschaftswunders und dem damit einhergehenden Konkurrenzdruck. Noch heute zieren viele der Redo-Prägungen die Vitrinen von Sammlern.

Hier eine kleiner Auszug der Prägungen von Redo: Automobilclub des Saargebietes / Deutsche Christen, Glaubensbewegung (DC) / Mitgliedsabzeichen Einweihung Warndt-Ehrenmal 16.Juni 1935 / Gautag am Westwall Kaiserslautern 1939 / Hitlerjugend "HJ" Kasten-Koppelschloss /
Hitler-Jugend (HJ), Siegernadel „1939“ der HJ-Reichs-sportwettkämpfe / MG Btl. 13 Saarlautern / Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei "NSDAP" Feldbindenschloss für Politische Leiter / Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP) / Parteiabzeichen, groß / Verband deutscher Rundfunkteilnehmer a. d. Saar, Mitgliedsabzeichen. saarlautern2.rodena.de

Zum Mutterkreuz: Das Ehrenkreuz der Deutschen Mutter, kurz Mutterkreuz, wurde am 16. Dezember 1938 per Verordnung von Adolf Hitler gestiftet. Der Entwurf des Ehrenkreuzes stammt von Franz Berberich. Die Eingangsworte dieser Verordnung lauteten: „Als sichtbares Zeichen des Dankes des Deutschen Volkes an kinderreiche Mütter stifte ich das Ehrenkreuz der Deutschen Mutter.“ Die weiteren Verfahrensregeln wurden in der gleichnamigen Satzung veröffentlicht. Das Abzeichen zählt in der BRD zu den verfassungsfeindlichen Propagandamitteln. mehr

13.05.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

BUNT STATT BRAUN IN LEBACH

(red) Auch in Lebach wird sich ein breites Bündnis dem "Spaziergang" entgegenstellen.

13.05.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Swim & Run im Aqualouis

(red) Am Samstag, den 16.Mail findet im Saarlouiser Hallenbad Aqualouis der 1. Swim & Run der Triathlon-Freunde-Saarlouis statt. Durch diese Veranstaltung kommt es in der Zeit von 12:00 bis ca. 15:00 Uhr zu Einschränkungen im Sportbecken des Bades.

13.05.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Wertvolle Informationen für behinderte Menschen und Angehörige

(cb) „Beim 1. Saarlouiser Rollstuhl- und Rollatortag“ unter dem Motto „Barrierefrei unterwegs“ informierten rund 20 Vereine, Verbände und Organisationen mit Ständen, einem Übungsparcours und Rahmenprogramm für Jung und Alt die Besucher auf dem Kleinen Markt in Saarlouis über Probleme und Hilfen für Menschen mit Behinderungen. Aufgrund des großen Erfolges ist eine Folgeveranstaltung für 2016 bereits in Planung. Schwerpunkt dieses Informationstages, veranstaltet von der Kreisstadt Saarlouis im Rahmen des jährlichen „Aktionstages der Begegnung 5. Mai“ der „Aktion Mensch“, war die Schulung von Rollator- und Rollstuhlfahrern. Ihnen wurde die Möglichkeit geboten, den sicheren Einstieg in Busse zu üben. Hierzu stellte die KVS Saarlouis GmbH zwei Busse mit Rampe zur Verfügung, unterstützt von der Firma TOPRO in Kooperation mit dem Sanitätshaus Stein & Bayer Dillingen, die mit speziell ausgebildeten Helfern zur Verfügung standen. Zusammen mit der SaarVV informierte die KVS Saarlouis GmbH zu dem über ihre aktuellen Angebote und das Projekt MOBIA-Lotsenservice Saarbrücken. Informationen darüber, wie „Leichte Sprache“ unseren Alltag und das „Unterwegs sein“ barrierefrei macht, gab das „Café Courage“, der Freizeittreff für Menschen mit und ohne Behinderungen der AWO Saarland VIB Dillingen und sorgte darüber hinaus auch für die Infrastruktur der Veranstaltung. Außerdem stellte die AWO die neue Förderwerkstatt „Atelier Kreativ“ Saarlouis und den CAP-Markt in Roden mit seinem Lieferservice vor. Bei einem Rollstuhlfahrerparcours, angeboten von der BSK Bundes- und Landesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e. V., konnten auch Menschen ohne körperliche Behinderungen einmal ausprobieren, wie es ist, auf den Rollstuhl angewiesen zu sein. Die Fahrschule Nagel aus Heusweiler, spezialisiert in der Beratung und qualifizierten Anleitung von Menschen mit verschieden Handicaps stellte ein behindertengerechtes Fahrzeug aus und am Stand des ADAC und dem VCD Verkehrsclub Deutschland konnte man sich über finanzielle Unterstützung beim Erwerb sowie über rechtliche und technische Voraussetzungen beim behindertengerechten Fahrzeugumbau informieren. Unter den Besuchern der Veranstaltung war auch eine Dame im Rollstuhl, die ihren speziell trainierten Hund mitgebracht hatte. Dieser hilft ihr, ihren Alltag zu bewältigen. Er kann ihr auf Zuruf Gegenstände bringen und ermöglicht ihr dadurch ein selbstständiges Leben. Außerdem gab es noch Infostände der MS-Selbsthilfegruppe Saarlouis und des Schwesternverbandes – Fachdienst „Selbstbestimmtes Wohnen“ e. V., dem VdK Kreis- und Stadtverband e. V., der die Bürgerinnen und Bürger über finanzielle Hilfen beim Bus- und Bahnfahren informiert und von der kommunalen Beratungsstelle „Besser leben im Alter durch Technik“ des Landkreises Saarlouis, die zusammen mit dem Seniorensicherheitsberater Günter Engelbrecht und dem Kontaktpolizist Siegfried Kunzler bei Fragen zum Thema „Sicherheit im Alter, im Verkehr und im Haushalt“ zur Verfügung stehen. Rollstühle, Rollatoren und Sanitätsartikel wurden hier vom Sanitätshaus Prinz Saarlouis, Rink Rehaservice GmbH & Co. KG Sulzbach und Stein & Bayer Dillingen präsentiert. Das DRK Ortsverband Saarlouis stand für Erste Hilfe bereit. „Diese Aktionstag entstand aus der Beobachtung, dass immer mehr ältere, aber auch jüngere Bürgerinnen und Bürger in der Nutzung des ÖPNV Hilfe benötigen“, sagte die Seniorenmoderatorin Birgit Cramaro. Das Problem sei aber nicht nur die körperlichen Behinderungen, sondern auch Kommunikationsprobleme. Das Ziel sei es, aus der Mitte der Gesellschaft ein Konzept zu erschaffen und Ideen zu sammeln, um die Stadt barrierefreier zu gestalten, betonte der Saarlouiser Landrat Patrik Lauer. „Mobilität ist ein unverzichtbarer Bestandteil für ein selbstbestimmtes Leben“. Er bedankte sich bei allen Mitwirkenden, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben sowie bei Oberbürgermeister Roland Henz, Dieter Geber, Vertreter der AWO, und den Bundestagsabgeordneten Markus Tressel und Hubert Ulrich für ihr Kommen. Seinen besonderen Dank richtete er an die Seniorenmoderatorin der Kreisstadt Saarlouis, Birgit Cramaro, die „mit unglaublichem Engagement diese Veranstaltung mit auf die Beine gestellt hat“. „Es ist schön, dass es noch Menschen gibt, die sich so einsetzen.“, so Lauer. Dieter Geber, Vertreter der AWO, bedankte sich ganz herzlich bei dem „Café Courage“, die die Stände auf dem Kleinen Markt aufgebaut hatten, für ihren Einsatz und bei der „Aktion Mensch“ für die finanzielle Hilfe. Musikalisch umrahmt wurde das Programm mit Geige und Gitarre von Pierre und Pablo Hubertus.

13.05.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

„Rose & Nachtigall“ Lesung mit Safiye Can

(ga) Die Autorin Safiye Can stellte im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung der Stadtbibliothek und der Volkshochschule Saarlouis in der Europawoche 2015 ihren Lyrikbestseller „Rose und Nachtigall“ vor. Georg André, Leiter der Stadtbibliothek Saarlouis, begrüßte die Autorin und gratulierte ihr zum Erfolg mit ihrem Werk. Es sei schon ungewöhnlich, wenn ein Lyrikband innerhalb kurzer Zeit vergriffen wäre, aber es sei außergewöhnlich, wenn kurz darauf schon eine zweite Auflage erschiene. Bei „Rose und Nachtigall“ geht die Erfolgstory sogar weiter, die dritte Auflage wird gerade vom Grössenwahnverlag vorbereitet. Dieser Erfolg kommt aber nicht von ungefähr. Wer die Lesung der charmanten Autorin in der Kaserne VI live erlebte, erkannte dies schnell. Die Gedichte kamen beim Publikum sehr gut an. Interessant war aber auch, was die Autorin über sich und ihre Arbeit erzählte. „Rose & Nachtigall“ ist zwar ihr Debütbuch, sie schreibt aber schon seit über einem Jahrzehnt und veröffentlichte schon Gedichte in Anthologien, Zeitschriften und anderen Medien. Die mehrfach mit Preisen ausgezeichnete Autorin arbeitet aber auch viel mit Kindern und Jugendlichen u.a. in Workshops. Sie ist auch als Übersetzerin tätig, wobei es ihr ein Anliegen dabei ist, in Deutschland erstaunlicherweise unbekannte große und gute türkischsprachige Dichter bekannt zu machen und ihr Werk auch adäquat zu übertragen. Das Herz und die Melodie des ursprünglichen Wortes müssen auch in der neuen Sprache erhalten bleiben. Dabei kommt ihr zur Hilfe dass sie zweisprachig aufgewachsen ist sowohl türkisch wie deutsch. Sie selber ist in Deutschland geboren, ihre Familie stammt zwar aus der Türkei, sie sind aber Tscherkessen. Ihr Volk lebte ursprünglich im nordwestlichen Kaukasus und an der kaukasischen Schwarzmeerküste, wurde aber unter dem Zar vertrieben. Ein großer Teil davon siedelte sich dabei in der Türkei an. Wie aktuell und trotzdem unbekannt das Schicksal dieses Volkes ist, kann jeder selber überprüfen. Wer hat im Rahmen der Olympischen Spiele in Sotchi von diesem Volk und seinen dortigen Protesten etwas gehört. Die Region um Sotchi war die ursprüngliche Heimat dieses Volkes, bevor es in mehrere Länder vertrieben worden ist.

Safiye Can verbindet in ihren Gedichten Motive und Stimmungen aus all ihren Kulturen. Besonders schön ist es dann, wenn die Gedichte, wie in Saarlouis geschehen, auch noch von der Poetin selber vorgetragen werden. Das namensgebende Motiv ursprünglich aus dem persischen und arabischen stammend, erklärte die Autorin, wurde schon in den frühesten Epochen der türkisch sprachigen Literatur genutzt. Ein Aspekt dieses Motives ist die unerfüllte Liebe der Nachtigall zur Rose. Wie gekonnt die Autorin dieses Motiv aber auch die anderen Aspekte ihrer über die Kulturgrenzen hinausgehenden Wurzeln nutzt, beschreibt sehr gut der Philologe Murat Tuncel: „Besonders bemerkenswert ist es, wenn die in Deutschland geborene Safiye Can, die in den Grundlagen der deutschen Dichtung ausgebildet wurde, diese Motiv mindestens genauso meisterhaft gebraucht, wie die zeitgenössischen türkischen Dichter… Für mich ist dies nicht nur von Bedeutung, sondern auch von großer Wichtigkeit. Denn ich bin der festen Überzeugung, dass ihre Gedichte frischen Wind in die Dichtung beider Länder bringen wird“. Wer die Autorin live erlebt oder einfach ihre Gedichte liest, kann dies nur bestätigen. Safiye Can ist der Überzeugung gute Gedichte können nur dann entstehen, wenn sie auch im Kern auf echten Gefühlen und Wahrheiten beruhen. Bei der Lesung beschrieb sie wie ihre Gedichte Gestalt annehmen. So hat sie nicht im Vorfeld eine Wortmelodie im Kopf sondern diese käme mit dem Text, die Worte seien aber zuerst da. Auch andere Aspekte ihres Werkes zeigte sie dem Publikum. So hat sie Gedichte als konkrete visuelle Kunst gestaltet. Man meint die Gedichte brächen aus der Zweidimensionalität des Papieres aus. Ein paar schöne Beispiele kann man auf ihrer Website (http://www.safiyecan.de) finden. Wichtig ist für Autorin auch ihre Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Sie sieht gerade in dem doch manchmal als uncool verspotteten Gedicht eine Möglichkeit für Jugendliche sich zu finden und auszudrücken. Man müsste manchmal einfach auch ungewöhnliche Wege gehen. So schilderte wie sie zu Jugendlichen Zugang fand, indem sie ihnen zeigte, dass z. B. Rap nur eine andere Art von Dichtung sei. Oder andere Jugendliche mit Hilfe von Gedichten und des Workshops Mut fanden vor Publikum aufzutreten, z.B. bei einer Abschlußveranstaltung an ihrer Schule.

Alles was sie tut hat mit Literatur und Poesie zu tun beschrieb Safiye Can. Dies merkte man auch bei ihrer Lesung in der Kaserne VI, der aktuellen Heimat der Stadtbibliothek Saarlouis. Nach der gelungenen Veranstaltung konnten die Zuhörer noch mit der Autorin sprechen. Safiye Can musste an diesem Abend auf Grund der großen Nachfrage auch noch viele Bücher am Büchertisch der Buchhandlung Bock & Seip signieren. Die Lesung wird auch nicht die letze in Saarlouis gewesen sein, vielleicht sieht man die Autorin bei der Präsentation ihres neuen Buches, das gerade im Entstehen ist, wieder.

13.05.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

20 Jahre interreligiöses Gebet für den Frieden

(red) "20 Jahre interreligiöses Gebet für den Frieden" - Gerne hat Rodena THV die Einladung angenommen. Abwechselnd in deutscher und französischer Sprache, Bibel, Tora und Koran gleichermaßen, so haben muslimische, jüdische und christliche Gläubige gemeinsam in Forbach auf dem Vorplatz der Chapelle St. Croix gebetet: " Kultur des Friedens: der Weg zum besseren Zusammenleben. Zusammen beten, besser zusammen leben, 20 Jahre und es geht weiter."

Galerie az
10.05.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Infomobil des Deutschen Bundestags in Saarlouis

(red) Das Infomobil des Deutschen Bundestags in Saarlouis, als gelungene Kombination mit dem Rollstuhltag, der über Barrierefreiheit und die zahlreichen -immer noch bestehenden- Defizite informiert. Peter Altmaier, Thomas Lutze, Markus Tressel.

Galerie az
09.05.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Aqualouis

(red) Öffnungszeiten Aqualouis an Christi Himmelfahrt

Das Saarlouiser Hallenbad Aqualouis ist am Donnerstag, 14. Mai 2015 (Christi Himmelfahrt) wie folgt geöffnet.
Bad 08:00-18:00 Uhr
Sauna 09:00-18:00 Uhr

Saisoneröffnung Freibad Sonnenbad am 16. Mai 2015
Die Eröffnung des Freibades Sonnenbad erfolgt am Samstag, 16. Mai 2015 um 08:00 Uhr. An diesem Tag ist der Eintritt bis 12:00 Uhr kostenfrei.
Die Wirtschaftsbetriebe Saarlouis behalten sich vor, die Öffnungszeiten des Bades bei schlechter Witterung einzuschränken.

08.05.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Sieger des Malwettbewerbs zum Familienaktionstag stehen fest

(kw) Sieger des Malwettbewerbs zum Familienaktionstag stehen fest!
Die Maus und ihre Freunde zu Gast am Familienaktionstag!

„Die Maus und ihre Freunde zu Gast in Saarlouis!“ ist das diesjährige Motto auf der Hauptbühne des Familienaktionstages 2015. Schon traditionell sorgen einmal mehr die Stadtwerke Saarlouis für ein Familienspektakel der Extraklasse: Die bei allen Kindern (und vielen Erwachsenen) beliebte Maus wird viele ihrer aus dem TV bekannten Freunde mitbringen und auf der Bühne insgesamt dreimal ein Feuerwerk aus Musik, Spielen und Mitmach-und Mitsing-Aktionen für Jung und Alt entzünden!

Und wie jedes Jahr hatten sich auch in den vergangenen Wochen wieder die Kinder aus verschiedenen Saarlouiser Kitas und Grundschulen mit Feuereifer in den Wettbewerb um das schönste Bild zum Thema „Maus & Freunde“ gestürzt. Dabei waren dieses Jahr die Grundschulen „Im Vogelsang“ und „Römerberg“ sowie die Kitas Steinrausch und Metzer Wiesen. Die Siegerin des diesjährigen Wettbewerbes, Leonie Schlat (Kita Steinrausch), freute sich über eine Sieger-Urkunde und Buchgeschenke von Stadtwerken und Bock & Seip. Aus der Hand von Jörg Rink, Leiter Öffentlichkeitsarbeit der Stadtwerke Saarlouis, durfte die Leiterin der Kita, Elisabeth Schwehm, einen Scheck über 150,- Euro für ihre Einrichtung entgegen nehmen. Und nicht nur darüber war die Freude groß; denn das Gewinnerbild wird auch das Plakat zum diesjährigen Familienaktionstag schmücken und später zum Titelblatt des von den Stadtwerken Saarlouis herausgegebenen Familienkalenders werden!

Auch Oberbürgermeister Henz und Bürgermeisterin Jost zeigten sich anlässlich der Preisverleihung von der Qualität und Originalität der Werke der jungen Künstler positiv überrascht und überaus beeindruckt! Die von der Jury zu den schönsten Wettbewerbs-Bildern erklärten Werke der jungen Künstler sind alle noch ein paar Wochen bei Bock & Seip zu bestaunen und werden den Familienkalender der Stadtwerke vervollständigen. Der ist Ende des Jahres zu erwerben und sein Erlös wird von den Stadtwerken – auch dies schöne Tradition – mehreren wohltätigen Organisationen zur Verfügung gestellt. Dieses Mal sind dies „Jung und Parkinson e. V.“ und „Weißer Ring“, Landesbüro Saarland.

08.05.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Backe, backe Kuchen

(irwa) Backe, backe Kuchen für den Familienaktionstag 2015. Alljährlich werden die durch den Verkauf der Speisen und Getränke erwirtschafteten Erlöse des Familienaktionstages am Dienstag, dem 02. Juni 2015, als Spende an soziale Einrichtungen weitergeleitet. Der Verein „Jung und Parkinson Saarlouis e.V.“ und der „Weiße Ring“ stehen in diesem Jahr als Spendenempfänger bereit. Zu diesen Erlösen, gehören auch die Einnahmen aus dem Kuchenverkauf des DRK Ortsverbandes Saarlouis-Innenstadt. Seien Sie mit dabei und unterstützen Sie durch eine Kuchenspende diese Aktion tatkräftig. Gemäß den lebensmittelrechtlichen Regelungen müssen ab dem 13. Dezember 2014 Allergene, das heißt Stoffe oder Erzeugnisse, welche Allergien oder Unverträglichkeiten auslösen können, gekennzeichnet werden. Wir bitten Sie daher das Zutaten-Verzeichnis ausgefüllt mit dem Kuchen abzugeben. Einen entsprechenden Vordruck haben wir beigefügt. Wir danken Ihnen sehr für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe. Zwecks Planung bitten wir um Rückmeldung bis zum 22. Mai 2015 an Sonja Philippi oder Irmtraud Wagner unter Telefon 06831/443-388 oder E-Mail: emmes@saarlouis.de. „Jung und Parkinson Saarlouis e.V.“, der „Weiße Ring“ sowie die Kreisstadt Saarlouis danken für Ihre Unterstützung.


08.05.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Bewegung verbindet- auch ohne Worte

(red) „Bewegung verbindet- auch ohne Worte“ - Sportvereine stellen sich im Rahmen der Projektwoche und des Schulfestes der Grundschule Prof.-Ecker in Lisdorf vor

Die aktive Vereinskultur ist und bleibt weiterhin ein wichtiger sozialer Ankerplatz. Gerade für Menschen mit Migrationshintergrund müssen Vereine als Medium und Werkzeug gelingender Integration angesehen werden. Die Grundschule Prof.-Ecker in Lisdorf lädt unter diesem Aspekt am 30.05.2015 in der Zeit von 10 - 17 Uhr zum Schulfest in Kombination mit einer Vereinsmesse auf dem Schulgelände rund um die Hans-Welsch-Halle ein.
Hintergrund der Veranstaltung ist darüber hinaus die Erziehung aller Schülerinnen und Schüler – mit und ohne Migrationshintergrund - zum und durch Sport sowie die Stärkung ihrer emotionalen und sozialen Kompetenzen. Dazu bietet das Lehrerkollegium – auch unter Beteiligung einzelner Saarlouiser Vereine - in einer Projektwoche vom 26. - 29. Mai verschiedene Sportworkshops an, die in einem Schulfest am 30. Mai münden werden.
Durchgeführt wird diese Abschlussveranstaltung in Kooperation mit dem Förderverein der Grundschule Lisdorf e.V., dem Projekt „Mit Herz und Hand“ vom Caritasverband Saar-Hochwald e.V. (gefördert durch das Ministerium des Innern, dem Landesamt für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie und dem Landkreis Saarlouis) sowie dem Landkreis Saarlouis. Unter dem Motto „Bewegung verbindet - auch ohne Worte“ werden neben dem Fokus eines Schulfestes verschiedene Vereine aus den Sparten „Randsportarten“ im Einzugsgebiet Saarlouis mitwirken, die sich mit individuellen Sportaktivitäten darstellen und zum Mitmachen animieren. Unter anderem mit von der Partie sind: die Baseballer der Saarlouis Hornets, die Kampfgemeinschaft Boxen Saarlouis-Fraulautern, der Tanzsportclub Rubin, der Schachclub Rochade, die Hockeyspieler des TV 1872 Saarlouis, der Fechtsportclub Saarlouis, die Kinballer des TV Roden und die Artistikgruppe des TSV Ford Steinrausch.
Sie dürfen gespannt sein auf Mitmachangebote der Vereine, umfangreiche kulinarischen Angebote sowie verschiedene Vorführungen und Showacts auf der separaten Bühne in der Hans-Welsch-Halle!

Der Eintritt ist frei.
Jeder ist hierzu herzlich eingeladen!

08.05.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Terminhinweis

08.05.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Karnevalsverein „de Picarda Fräsch“ wählt neuen Vorstand

(cs) PICARD. Am Freitag, den 15. Mai 2015, findet um 20.00 Uhr die Jahreshauptversammlung des KV „de Picarda Fräsch“ e.V. im Gasthaus Koch statt. Auf der Tagesordnung stehen, neben Berichten des Vorstandes, auch Neuwahlen. Alle Vereinsmitglieder sind dazu recht herzlich eingeladen.

05.05.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Marschall Ney als Freund und Feind der Weltliteratur

(sa) Vor 200 Jahren, am 07. Dezember 1815, ist Marschall Ney, der wohl berühmteste Sohn der Stadt Saarlouis, im Jardin du Luxembourg standrechtlich erschossen worden. Die Geschichtswerkstatt Saarlouis erinnerte an dieses Ereignis mit einem Vortrag von Hans Jörg Schu zum Thema „Das Bild des Marschall Ney in der Literatur“. Dabei stand nicht die historische Wahrheit im Vordergrund, sondern wie Ney von der Weltliteratur wahrgenommen wurde. Die Betrachtungen von Hemingway, Fontane, Goethe, Hugo, Stendal, Zweig und anderen Autoren, in denen Ney gerühmt, aber auch geschmäht wurde, sind rein subjektiv. Theodor Fontane kannte Ney aus den Erzählungen seines Vaters, der in ihm einen Freund sah und ihn zutiefst verehrte. So begegnet man dem Marschall in einigen literarischen Werken Fontanes, in denen dieser ihn als einen Menschen skizziert, der „treulos war aus Treue und sein Herz über sein Wort setzte“. Auch bei Goethe genoss Ney einen guten Ruf. In seiner biografischen Skizze „Philipp Hackert“ hat er ihm ein literarisches Denkmal gesetzt. Grabbe dagegen bezeichnet Ney in seinem Drama „Napoleon oder die hundert Tage“ als devoten, auf höfischem Parkett unsicheren Emporkömmling, der sich der alten Dynastie anbiedert. Leo Tolstoi lässt in seinem Roman „Krieg und Frieden“ nicht einmal Neys militärische Tüchtigkeit und Tapferkeit gelten. Auch die Literatur des 20. Jahrhunderts beschäftigte sich mit Marschall Ney. So erblickte Ernst Jünger ihn ihm eine „späte Verkörperung ritterlicher Tugenden“, weil er sich weigerte, niederzuknien und die Augenbinde ablehnte, als man ihn exekutierte. Ernest Hemingway sah in Ney einen frühen Vertreter der „Lost Generation“, jener verlorenen Generation, die der Krieg gezeichnet hatte. In seinem Roman „Über den Fluss und in die Wälder“ wird Ney zum Schicksalsgefährten des glücklosen Oberst Richard Cantwell, der in einem sinnlosen Einsatz sein ganzes Regiment verloren hatte und sich nun dem Tode nah weiß. Hans Jörg Schu präsentierte zwölf Autoren, die sich literarisch auf unterschiedliche Weise mit der Gestalt des Marschalls beschäftigten. Wie er als Mensch charakterisiert bzw. als Symbolfigur eingesetzt wird, richtet sich dabei weitgehend nach dem Vorverständnis, den Perspektiven und Intensionen der einzelnen Autoren. „Dessen ungeachtet ist die literarische Figur, die in diesen Texten ja auch Eigenleben entfaltet, mindestens ebenso interessant wie die historische“, fasste Schu abschließend zusammen. Musikalisch umrahmt wurde der Vortragsabend durch den Saarlouiser Rathauschor, der unter anderem die alte lothringische Hymne „Honneurs aux fils de la Lorraine“ aus dem Jahre 1848 in einer Neuvertonung vortrug. In dieser Hymne, die Guido Fontaine in einem alten Almanach entdeckte, besingen drei Strophen die Festung Saarlouis und ihre napoleonischen Helden Michel Ney und Paul Grenier. Die Melodie war allerdings verloren gegangen und so entstand die Idee von einer neuen Komposition. Roland Kunz hat in seinem Werk, einem vierstimmigen Chorsatz mit Klavierbegleitung, den Stil der heroischen Spätromantik aufgegriffen, ihm aber zugleich eine moderne Note gegeben. Hans Jörg Schu/Sabine Schmitt Bildtext: Der Rathauschor umrahmte den Vortragsabend musikalisch. Foto: Christian Schu.

05.05.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

einS-aarlouis

(pm) „Wir sind einS(aarlouis)“ – Gut besuchte Auftaktveranstaltungen. Kürzlich fand im Kinder- , Jugend- und Familienhaus der Kreisstadt Saarlouis in der Lisdorfer Straße unter dem Motto „Wir sind einS(aarlouis)“ das erste Treffen zwischen in Saarlouis lebenden Flüchtlingen aus Syrien und Eritrea, karitativen Organisationen und ehrenamtlichen Helfern statt. Oberbürgermeister Roland Henz hieß alle Anwesenden herzlich willkommen und regte an, sich kennenzulernen, Vorurteile abzubauen und zum Wohle aller konstruktiv zusammenzuarbeiten. Bei der zweiten Zusammenkunft im Gemeindezentrum Steinrausch trafen sich über 60 Personen zum gemeinsamen Kochen, Essen und zum Austausch. „In unserer Stadt leben rund 3.600 Mitbürger ausländischer Herkunft. Sie stammen aus 91 Nationen. Sie bereichern das Leben in unserer weltoffenen und gastfreundlichen Stadt. Dazu gekommen sind seit Anfang letzten Jahres 160 Flüchtlinge aus Syrien und Eritrea, sie gehören nun zu uns. Wir alle gemeinsam sind Saarlouis“, richtete Oberbürgermeister Roland Henz das Wort an die Menschen, die durch Krieg und unzumutbare Lebensumstände aus ihren Heimatländern vertrieben wurden. „Trotz der medialen Berichterstattung können wir hier in Deutschland nur erahnen, was Sie und Ihre Landsleute erleben mussten und erleben müssen. Wir verfolgen die Geschehnisse vor den Fernsehschirmen, sind schockiert und fassungslos angesichts der schlimmen Ereignisse“, so Henz weiter. „Mit der Tatsache, dass wir Flüchtlinge bei uns aufnehmen und unterbringen sollen, waren und sind wir teilweise nach wie vor überfordert. Dies gestehe ich offen und ehrlich ein. Wir waren nicht vorbereitet, welche Probleme und Herausforderungen auf uns zukommen. Dass momentan alles einigermaßen läuft, ist maßgeblich der großen Solidarität der heute Abend anwesenden Einrichtungen, Institutionen und vielen Einzelhelfern zu verdanken. Ihnen gehört größtes Lob und Anerkennung. Wir werden gemeinsam alles tun, damit sich alle hier wohlfühlen“, sagte der Verwaltungschef und versprach, dass weiterhin mit Hochdruck an einer für alle zufriedenstellenden Lösung gearbeitet werde. Stellvertretend für die Organisationen nannte er den Landkreis Saarlouis, den Saarländischen Flüchtlingsrat, den Saarländischen Integrationsrat, die städtische Integrationsbeauftragte Christiane Bähr, die vhs Saarlouis, die Caritas, das Kinder-Jugend- und Familienhaus, Miteinander der Generationen, das Sozialkaufhaus der Diakonie und die Familienbildungsstätte. „Dringend gesucht werden weiterhin Paten aus der Bevölkerung, die sich im Alltag der Menschen aus Syrien und Eritrea annehmen und ihnen bei der Eingewöhnung in Saarlouis mit Fachkenntnis und Empathie zur Seite stehen“, schilderte er. Umfangreiche Angebote der Begegnung und des sozialen Miteinanders Corinna Bast, städtische Kinderbeauftragte und Leiterin des Kinder-, Jugend- und Familienhauses, erklärte in einem kurzen Überblick das Konzept ihrer Einrichtung und lud ein, sich aktiv an den bestehenden Angeboten zu beteiligen. „Unser Haus steht allen offen – ebenso wie das Miteinander der Generationen im Gemeindezentrum Steinrausch und das Café im Sozialkaufhaus, die ebenfalls Treffpunkte für das Projekt „Wir sind einS(aarlouis)“ sind. Wir bieten unter anderem Hausaufgabenbetreuung, Mädchen- und Jungengruppen mit Freizeitangeboten, Deutsch-Kurse und Spielkreise an. Für jeden ist etwas dabei“, berichtete sie und präsentierte das eigens entworfene Logo der Initiative. Nach dem offiziellen Teil – ins Arabische übersetzt von Haytham Al Sahoui und Khaled Hasan - wurden die zahlreichen Informationsstände vorgestellt. Neben einer Weltkarte, auf denen die Flüchtlinge ihre Fluchtwege dokumentieren konnten, orientierten sich Hilfesuchende und Helfer gemeinsam anhand einer Saarlouis-Karte im Stadtgebiet. Eine „Tauschbörse“ mit Hilfegesuchen und -Angeboten fand großen Zulauf. Beim zweiten Treffen im Gemeindezentrum Steinrausch ging es wenige Tage später gleich in medias res: Eine Gruppe syrischer Flüchtlinge, die in Neuforweiler wohnt, hatte für mindestens 60 Personen ein schmackhaftes Essen zubereitet. Viele Helferinnen und Helfer waren waren schon frühzeitig gekommen, um bei den Vorbereitungen zu unterstützen. So kamen alle Akteure schnell miteinander ins Gespräch und konnten weitere Aktivitäten planen und Hilfeangebote strukturieren. Angesichts der freundschaftlichen und lockeren Atmosphäre im Saal konnte man sicher feststellen: Auch wenn der Weg noch weit ist - ein Anfang ist gemacht.

Die weiteren Termine:
Kinder-, Jugend- und Familienhaus Saarlouis
Lisdorfer Straße 16a
Ansprechpartnerin: Corinna Bast
Tel.: 06831/443-600
Freitags von 17–19 Uhr (alle 14 Tage: 8. Mai, 22. Mai...)

Gemeindezentrum Steinrausch (Miteinander der Generationen)
Konrad-Adenauer-Allee 138
Ansprechpartner: Christian Gräber
Tel.: 06831/988541
Montags von 16–18 Uhr (alle 14 Tage: 11. Mai, 1. Juni…)

Café im Sozialkaufhaus ´s kaufhaus Saarlouis
Pavillonstr. 45
Ansprechpartnerin: Heike Goebel
Tel.: 06831/46993
Erster und letzter Dienstag im Monat: 5. Mai, 26. Mai…)

05.05.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

„Bunt tut gut“ - Interkultureller Frauentreff im Mai 2015 - Den Drahtesel sommerfit machen -Wartung und Pannenhilfe

(cb) Im Rahmen des interkulturellen Frauentreffs treffen sich interessierte Frauen mit und ohne Kinder im Kinder-, Jugend- und Familienhaus der Stadt Saarlouis in der Lisdorfer Str. 16a. Der nächste Termin ist am Donnerstag, 07. Mai um 10.00 Uhr. An diesem Tag geht es rund ums Fahrrad. Wie Frau den eigenen Drahtesel sommerfit machen kann, verrät die technikversierte Referentin Melissa Tabea Bast als erfahrene Fachfrau im Fahrradservicebereich. Es geht darum Erfahrungen im sicheren Umgang bei Wartungsarbeiten und Pannenhilfe rund um das Fahrrad zu bekommen. Einen „Platten“ zu beheben ist nicht so schwer wie manche Frau sich das vielleicht denkt. Das eigene Fahrrad kann mit den notwendigen Ersatzteilen mitgebracht werden. Ein abwechslungsreicher Vormittag mit Gesprächen und aktiven, kleinen Arbeiten ist zu erwarten. Der interkulturelle Frauentreff ist ein offener Treff für Frauen, Mütter, Großmütter usw. Hier haben Frauen die Möglichkeit andere kennenzulernen und Kontakte zu knüpfen von jung bis alt aus aller Frauen Länder. Der Treff ist offen für das, was Frauen bewegt und sie in Bewegung bringen wollen! Beim letzten Frauentreff im April ging es um das Thema „Eine Frau in der Männerdomäne – Bürgermeisterin Marion Jost berichtet!“ Etliche Frauen waren gekommen, um gemeinsam mit der moderierenden Frauenbeauftragten Sigrid Gehl und der Bürgermeisterin zu diskutieren. Es ging um den kleinen, großen Unterschied zwischen Männern und Frauen im Umgang mit Macht, Verhalten, Körpersprache und Einstellungen im Arbeits- und Alltagsleben. Als starkes Bündnis bieten das Lokale Bündnis für Familie in Saarlouis mit der Familienbildungsstätte, der Caritas, der Kinderbeauftragten als Leiterin des Kinder-, Jugend- und Familienhauses, dem Frauenbeirat und den Frauenbeauftragten von Stadt und Landkreis und vielen weiteren diesen offenen, multikulturellen Treff an. Um Voranmeldung wird gebeten. Kontakt und Information unter: Kath. Familienbildungsstätte Saarlouis, Tel: (06831) 43637 oder im Internet unter: www.fbs-saarlouis.de

05.05.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Spätere Badöffnung am 10. Mai

(red) Die Wirtschaftsbetriebe Saarlouis teilen mit, dass das Hallenbad Aqualouis aufgrund erforderlicher Wartungsarbeiten am 10. Mai 2015 eine Stunde später als üblich öffnet. Die Öffnungszeit für den Badbereich ist somit 09:00-18:00 Uhr.

05.05.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Orgelbauverein St. Ludwig Saarlouis e.V.

(red) Sonntag, 17. Mai 2015, 15 Uhr,
Kirchenführung mit dem Besuch des Ausstellungsraumes im Rahmen des 330-jährigen Pfarrjubiläums der Pfarrei St. Ludwig Saarlouis
Referent Hans-Jörg Schu

Sonntag, 31. Mai 2015, 19.30 Uhr
Barocke Festmusik für Trompete & Orgel zum 330-jährigen Pfarrjubiläum der Pfarrkirche St. Ludwig.

Armin Lamar, Orgel, und Uwe Radtke, Trompete

Historischer Vortrag zur Geschichte der Pfarrei mit Hans-Jörg Schu und Meditationstext zum Ernst Alt Bild „St. Ludwig“ mit Dr. Josef Mischo. Ernst Alt hat das Bild „St. Ludwig“ im Jahre 1985 entworfen anlässlich der drei hundert Jahrfeier der Pfarrei.

Samstag, 13. Juni 2015, 11.30 Uhr
Orgelmatinée mit Wolfgang Trost, Marpingen

Sonntag, 21. Juni 2015, 19.30 Uhr
Die Heilsgeschichte in Farbe – Das Gesamtkonzept der Fensterbilder in der Idee von Ernst Alt; „Es ist aus mit dem, was wir heile Welt nennen …“

Orgelimprovisation zur Buchvorstellung "Die Heilsgeschichte in Farbe" von Dr. Josef Mischo

„ARS SACRA in der Neuzeit, Leben und Werk
des Künstlers Ernst Alt“ Dr. Thomas Albrecht, Heusweiler

Meditationstexte aus dem Buch zu den Glasfenstern: Dr. Josef Mischo

Orgelimprovisation: Gereon Krahforst, Kantor in Mettlach

Der Erlös aus dem Buchverkauf wird für die Orgelrenovierung verwendet.

Texte zur Einstimmung auf die beiden Festlichkeiten stehen zum „Download“ auf unserer Internetseite www.orgelbauverein-st-ludwig-saarlouis.de zur Verfügung.

Sehr gerne können Sie auch unseren Newsletter abonnieren unter info@orgelbauverein-st-ludwig-saarlouis.de, der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei, um eine freiwillige Spende wird am Ausgang für die Orgelrenovierung gebeten.

04.05.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

May, the 4th with you ;-)

(red) Einen schönen Star Wars Day! ;-)

04.05.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Exkursion Rodena Theologisch-Historischer Verein

(red) Das Interesse galt natürlich hauptsächlich dem Wahrzeichen der Stadt Koblenz, dem "Deutschen Eck" mit seinem monumentalen Reiterstandbild des deutschen Kaisers Wilhelm I. und dem Zusammenfluss von Mosel und Rhein. Weitere Infos in der Bib!

Galerie (az)
03.05.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

Wie funktioniert der faire Handel?

(cb) Zeitgleiches Thema in der Saarlouiser Kinder UNI und dem Elternservice. In enger Kooperation der Kinderbeauftragten mit der Volkshochschule Saarlouis startet die Saarlouiser Kinder Uni für Kinder von 8 bis 12 Jahren bereits im 11. Fachsemester unter dem Motto „Wissen macht Spaß!“ Mit dem Fairen Handel befasst sich die kommende Saarlouiser Kinder Uni. Warum brauchen wir eigentlich Fairen Handel? Was passiert wenn nicht Fair gehandelt wird? Was sind Faire Produkte und aus welchen Ländern kommen sie? Wie kann der Faire Handel helfen die Armut in der 3. Welt zu verringern? Auf all diese Fragen geben Günther Bock von Fairhandelszentrum Südwest und der Eine-Welt-Laden „La Tienda Saarlouis“ Antworten. Projekte werden vorgestellt, die helfen dass Kinder Schulen besuchen können und nicht als billige Arbeitskräfte ausgebeutet werden. Es gibt auch leckere Kostproben von fair gehandelten Produkten. Die informative Vorlesung findet zur familienfreundlichen Zeit am Samstag um 16:00 Uhr im Kinder-, Jugend- und Familienhaus, Lisdorfer Str. 16a im Großen Saal statt. Jedes Kind erhält ein Studienbuch mit Teilnahmestempel. Vor Ort werden die Kinder von der Kinderbeauftragten Corinna Bast durch die Saarlouiser Kinderuni begleitet. Im Rahmen des Elternservice gibt es zur gleichen Zeit für Erwachsene einen aufklärenden Vortrag vom Frau Mbindyo des Netzwerkes Entwicklungspolitik im Saarland e.V im Nebenraum. Erläutert wird der Sinn des Fairen Handels. Diskutiert wird wie Fairer Handel real dazu führt, die Armut in den Entwicklungsländern zu verringern. Ist überall wo Fairtrade drauf steht auch Fairtrade drin? Es wird geklärt wo der Unterschied zwischen fairen Produkten vom Discounter und den fairen Produkten aus den Fairhandelsfachgeschäften, z. B. den Eine-Welt-Läden, liegt. Hierauf bekommen Interessierte Antwort und erfahren, dass Fairtrade politische, soziale und kulturelle Entwicklungen fördert, sehr wohl ein wirkungsvolles Instrument ist um Armut in der 3. Welt zu verringern und dazu beiträgt Kinderarbeit zu bekämpfen. Wichtig sind Voranmeldungen zur Kinder UNI und zur Elternschule direkt bei der vhs. Infos gibt es unter Tel. (06831) 40220. Nähere Informationen gibt es auch bei der Kinderbeauftragten unter Tel. (06831) 443-600.

02.05.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

„2. PAMINA CLASSIC“ macht Zwischenstopp in Saarlouis

(red) Vom 14. bis 16. Mai 2015 findet die 2. PAMINA CLASSIC als „touristische Oldtimerfahrt von Festung zu Festung auf den Spuren von Sèbastien Le Prestre de Vauban“ statt. Am 14.Mai 2015 starten ab 11:30 Uhr vierzig Teams mit ihren Oldtimern auf dem Marktplatz in Maikammer zu dieser dreitägigen Ausfahrt, bei der rund 550 Kilometer zu bewältigen sind. Am Freitag, 15. Mai.2015, werden die Teams in der Zeit von ca. 15:45 bis 17:00 Uhr einen Zwischenstopp in Saarlouis einlegen, um sich auf der Vauban-Insel über die von Vauban erbaute Festung zu informieren. Die Oldtimer werden im Saarlouiser Stadtgarten ganz in der Nähe der Vauban-Insel parken und können dort besichtigt werden. Das Starterfeld umfasst neben heute selten gewordenen Alltagsautos der 50iger und 60iger Jahre, wie z.B. Opel Kadett A, Bj. 63 oder Volvo PV 544, Bj. 64 auch erlesene Vorkriegsklassiker, die sonst nur in Museen zu bestaunen sind. So werden neben einem Chevrolet Six, Bj. 29 auch ein Mercedes-Benz 290 Sport Roadster, Bj. 35 und ein Horch 830 BL, Bj. 35 an der Tour teilnehmen. Das Konzept der 2. PAMINA CLASSIC ist es, die Fahrt mit klassischen Automobilen durch schöne Landschaften mit dem Besuch von historisch interessanten Gebäuden und Städten zu verbinden und auf diese Weise Wissenswertes zu vermitteln – u.a. auch über Sèbastien Le Prestre de Vauban und die von ihm geplanten Festungen. Bei der diesjährigen Tour ist dies die Festung Saarlouis. Die Strecke wird auch zu anderen Sehenswürdigkeiten führen, so u.a. zur Burg Trifels bei Annweiler, zur Moulin d’Eschviller, zum Chateau de Pange mit seiner bemerkenswerten Gartenanlage und sowie zur Festung von Rodemack. Der AC Maikammer e.V. organisiert die 2. PAMINA CLASSIC zusammen mit dem Festungsbauverein Landau – Les amis de Vauban e. V.. Beide Vereine haben sich zum Ziel gesetzt, historisches Kulturgut der Nachwelt zu erhalten und zu präsentieren. Damit haben sich zwei kompetente Vertreter aus unterschiedlichen Bereichen zusammengefunden, die die Veranstaltung in dieser Form wohl einmalig machen.

02.05.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

„Rose & Nachtigall“ Lesung mit Safiye Can

(ga) Die Stadtbibliothek und die Volkshochschule der Europastadt Saarlouis präsentieren im Rahmen der Europawoche 2015 die Autorin Safiye Can. Safiye Can wird aus ihrem Lyrikbestseller „Rose & Nachtigall“ lesen und stellt auch ihre sonstige künstlerische Arbeit vor. Die erste Auflage ihres Debütbands war schon innerhalb kurzer Zeit vergriffen, so dass eine Neuauflage auf Grund der großen Nachfrage notwendig wurde. Die Autorin hat bereits mehrere Literaturpreise erhalten. Seit 2013 ist sie Kuratorin der „Zwischenraum-Bibliothek“ im Auftrag der Heinrich-Böll-Stiftung, seit 2010 Mitarbeiterin der Horst Bingel-Stiftung für Literatur und aktives Mitglied der Vereinigung türkischsprachiger Schriftsteller Europas /Avrupa Türkiyeli Yazarlar Girişimi (ATYG). Safiye Can leitet seit 2004 erfolgreich Schreibwerkstätten an Schulen und ist ehrenamtliche Mitarbeiterin bei Amnesty International. Neben der Arbeit als Autorin und ihrem Zweitstudium der Germanistik und Kunstgeschichte ist sie auch als Übersetzerin tätig. Geboren und aufgewachsen in Deutschland, mit Vorfahren in der heutigen Türkei und Wurzeln im Kaukasus verbindet die Autorin in ihren Gedichten Motive und Stimmungen aus all ihren Kulturen. Die von ihr als Kuratorin betreute „Zwischenraum-Bibliothek“ ist als virtueller Raum für die Präsentation künstlerischer Arbeiten konzipiert, die sich mit den Kernthemen Diversität und Migration in ihren Facetten von (trans-)kultureller Identität und grenzüberschreitender Mobilität auseinandersetzen. Diese Facetten findet man auch in ihrer Poesie in der sie auch Grenzen überschreitet nicht nur im Sinne der Kultur, sondern auch wortwörtlich, in dem sie ihre Gedichte auch als konkrete visuelle Kunst präsentiert. Das Bild entsteht nicht nur im Kopf, sondern die Worte werden als visuelle Kunstwerke präsentiert, die fast schon aus dem zweidimisionellen Papier ausbrechen. Sie überwindet auch mit ihrer Sprache/Gedanken Grenzen, ihre in Deutsch geschrieben Worte konnten in andere Sprachen z. B. Englische, Französische, Türkische und Arabische übersetzt werden. Bei Poesie ist dies ein sehr schwierig Prozess und gerade bei neuen Lyrikern für Verlage keine Selbstverständlichkeit. Die Stadtbibliothek und die Volkshochschule der Europastadt Saarlouis freuen sich zu dieser Lesung einladen zu können. Sie findet im Rahmen der Europawochen 2015, die im Saarland unter dem Motto „Freundschaft mit den Nachbarn“ läuft, statt.

Dienstag, 05. Mai 2015, 19:30 Uhr, Stadtbibliothek Saarlouis, Kaiser-Wilhelm Str. 1-(Kaserne VI), 66740 Saarlouis. Eintritt frei !!!

Ansprechpartner: Stadtbibliothek Saarlouis, Tel. 06831/9458860, E-Mail: Stadtbibliothek@saarlouis.de

02.05.2015 - Saarlouis, Saarlouis-Roden, Roden, SLS, Saarlouis News

 

Dateigröße: 85.95 Kb - - Letzte Aktualisierung: 26 September 2018 08:53:37
Rund um den 14. Dezember
Aktuelles diesen Monat

Heute ist der Gedenktag von:
Berthold von Regensburg

Heute ist der Heiligentag von:
Hl. Johannes vom Kreuz (G/w)
 
 
 
 
 

 

 

 

In eigener Sache: Artikel, die hier veröffentlicht werden sollen, schicken Sie bitte an redaktion(at)rodena.de.

 

Hinweis: Bild- und Textmaterial unterliegen der Academia Wadegotia Documentation Licence.

Partnersites: Gemeinde Wadgassen (private Seite) auf grossgemeinde-wadgassen.de | DIE. Linke Wadgassen | Bruderschaft der Heiligen Apostel Petrus und Paulus | Gemeinde Wadgassen | csw germany

 

Redaktion Rodena.de und Subportale (ausgenommen Bereiche des Heimatkundevereins sowie iursaar.de)
webredaktion@rodena.de

Technische Umsetzung und Ansprechpartner für technische Belange : CSW germany

 

Rodena Suche als Firefox / IE Suchbox hinzufügen

 
Impressum | Datenschutz | Linkvorlagen